Baharat Gewürzmischung (Gebrauch & Rezept)

Ob Araber oder Freunde der arabischen Küche – jeder kennt Baharat. Baharat ist auch als Sieben-Gewürz oder Seven Spice bekannt und ist eine der beliebtesten Gewürzmischungen der Levante. Die Mischung enthält die beliebtesten warmen Gewürze der arabischen Küche und ist in vielen arabischen Hauptgerichten zu finden.

Baharat ist in den meisten orientalischen Supermärkten erhältlich. Du kannst die Gewürzmischung jedoch auch selber machen. Heute zeige ich dir, wie du Baharat Gewürz nach arabischer Art selber machst und verrate dir ein paar arabische Rezeptideen, damit du gleich loslegen kannst.

Baharat

Was ist Baharat?

Baharat (auch bekannt als Sieben-Gewürz bzw. Seven Spice) ist eine arabische Gewürzmischung. Der Name Baharat stammt von dem Arabischen Wort für “Gewürze” ab. Baharat Gewürz wird traditionell für herzhafte Gerichte wie Reis- und Fleischgerichte verwendet.

Wie bei den meisten arabischen Rezepten gibt es auch hier nicht “das eine” Rezept. Je nach Region sind die Zutaten und Mengen etwas anders. Sogar jede Familie gibt dem Rezept ihren eigenen Twist.

Gewürze, die so ziemlich jeder in sein Baharat gibt, sind Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom und Zimt. Diese vier Gewürze sind Klassiker der arabischen Küche. Die übrigen Gewürze variieren. Ich verwende gerne Paprikagewürz, schwarzen Pfeffer und Muskatnuss. Je nach Zutaten und Mengen kann Baharat bräunlich bis leicht rötlich sein.

Arabisches Baharat hat übrigens große Ähnlichkeit mit dem indischen Garam Masala. Tatsächlich sind viele der Gewürze identisch (Kreuzkümmel, Koriander, Kardamom und schwarzer Pfeffer). Im indischen Garam Masala sind noch Lorbeerblätter und Fenchelsamen enthalten, was in der arabischen Variante nicht der Fall ist.

Allerdings unterscheidet sich arabisches Seven Spice sehr von der gleichnamigen japanischen Gewürzmischung (japanisches Seven Spice oder Shichimi Togarashi). Auch wenn beide Gewürzmischungen im Englischen denselben Namen tragen, haben sie nichts gemein.

Baharat Zutaten

Die meisten Zutaten für Baharat sind als ganze Gewürze erhältlich, z.B. Kreuzkümmelsamen oder Zimtstangen. Mit ganzen Gewürzen wird dein Baharat besonders lecker. Du röstest sie kurz in einer Pfanne an, lässt sie abkühlen, den Rest erledigt die Gewürzmühle.

Möchtest du eine schnelle und einfache Variante, kannst du Baharat natürlich auch aus Gewürzpulvern mischen (z.B. gemahlener Kreuzkümmel statt Kreuzkümmelsamen). Die Menge fällt bei fertigen Pulvern etwas anders aus. Die exakten Mengenangaben für beide Methoden findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Beitrags.

  • Kreuzkümmel: Kreuzkümmel ist eines der wichtigsten Gewürze der arabischen Küche. Am besten verwendest du Kreuzkümmelsamen (diese werden geröstet und dann gemahlen). Alternativ kannst du Kreuzkümmelpulver verwenden.
  • Koriandersamen: Koriandergewürz hat eine fruchtige, leicht süße Note, was dein Baharat Gewürz besonders lecker macht. Magst du keinen Koriander? Koriandergewürz hat einen anderen Geschmack als frischer Koriander. Probiere es mal aus. Du kannst für das Rezept Koriandersamen verwenden (diese werden geröstet und dann gemahlen), oder auf fertiges Korianderpulver zurückgreifen.
  • Paprikagewürz: Paprikagewürz ist ein Must für Baharat. Für Baharat verwende ich immer fertiges Paprikagewürz. Du kannst dies zwar selber machen (aus getrockneten Paprika), jedoch funktioniert Paprikagewürz hier hervorragend.
  • Kardamom: Am besten eignen sich Kardamomkapseln (kleine grüne Kapseln). Hier werden nur die Samen verwendet, nicht aber die Kapseln selber. Die Samen werden geröstet und gemahlen. Alternativ kannst du fertiges Kardamompulver verwenden.
  • Zimt: Während Zimt in Europa meist für Süßspeisen verwendet wird, ist es in der arabischen Küche auch in vielen herzhaften Gerichten zu finden. Für Baharat verwendest du am besten Zimtstangen (1 Zimtstange entspricht 1 TL Pulver).
  • Schwarze Pfefferkörner: Bei den meisten Gerichten füge ich sowieso Salz und Pfeffer hinzu, weswegen ich für mein Baharat nur etwas Pfeffer nehme. Auch hier kannst du am besten schwarze Pfefferkörner verwenden (rösten und mahlen) oder auf gemahlenen Pfeffer zurückgreifen.
  • Muskatnuss: Eine Prise Muskatnuss rundet das Baharat ab.

Baharat Rezept (Schritt-für-Schritt)

Nachstehend zeige ich die zwei Möglichkeiten, wie du Baharat selber machen kannst. Zunächst zeige ich dir die Methode mit ganzen Gewürzen, die zwar etwas aufwendiger ist, aber das beste Resultat liefert. Anschließend zeige ich dir, wie du Baharat aus fertigen Gewürzpulvern mischen kannst (in unter 1 Minute).

Baharat mit ganzen Gewürzen

Schritt 1: Kardamomsamen aus den Kapseln entfernen

Für Kardamom verwenden wir nur die Samen, die sich in den Kapseln (kleine grüne Kapseln) befinden. Öffne die Kapseln (du kannst sie seitlich mit einem kleinen Messer einschneiden). Entferne dann die Kerne (kleine, schwarze Kerne). Entsorge die leeren Kapseln. Gib die Samen auf einen Teller und lasse sie 1-2 Stunden trocknen (das Trocknen ist optional – hierdurch lassen sich die Samen besser mahlen).

Schritt 2: Zimtstangen zerkleinern

Nimm ein Messer oder einen Mörser, um die Zimtstange in kleine Stücke zu zerkleinern. Hierdurch ist sie nach dem Rösten einfacher zu mahlen.

Schritt 3: Muskatnuss reiben

Muskatnusspulver wird aus der ganzen Muskatnuss gewonnen. Als Faustregel gilt: eine kleine Muskatnuss ergibt 1 Teelöffel Pulver. Du brauchst nur etwas Pulver für das Baharat (für 1 kleines Gewürzglas). Du kannst dennoch die ganze Muskatnuss reiben und das übrige Pulver separat aufbewahren. Verwende eine kleine Reibe, um die Muskatnuss zu reiben.

Schritt 4: Gewürze in der Pfanne rösten

Gib die Kreuzkümmelsamen, Koriandersamen, Kardamomsamen (getrocknet, aus den Kapseln entfernt, siehe Schritt 1), Zimtstangen (zerkleinert, siehe Schritt 2), Muskatnuss (gerieben, siehe Schritt 3), schwarze Pfefferkörner und das Paprikagewürz in eine Pfanne. Röste es für 3-4 Minuten auf mittlerer Hitze, dabei gelegentlich Rühren. Achte darauf, dass die Gewürze nicht zu dunkel werden (es soll lediglich ein leichtes Röstaroma entstehen).

Schritt 5: Abkühlen lassen

Nimm die gerösteten Gewürze aus der Pfanne und gib sie auf einen Teller (oder eine andere trockene Fläche) und lasse sie komplett abkühlen (ca. 15 Minuten).

Schritt 6: Mahlen

Gib alle Gewürze in eine Mühle und mahle es für 1-2 Minuten (je nachdem, wie fein gemahlen du die Mischung magst).

Schritt 7: Umfüllen und aufbewahren

Fülle die fertige Baharat Gewürzmischung in ein luftdichtes Gewürzglas um und bewahre sie in deinem Gewürzschrank auf.

Baharat mit Gewürzpulvern

Baharat kann auch aus fertigen Gewürzpulvern gemischt werden. Dazu mischst du alle Gewürze in einer kleinen Schüssel zusammen und verrührst diese gründlich. Danach füllst du das Baharat in ein Gewürzglas um. Diese Methode ist sehr einfach und schnell. Sie eignet sich, wenn du Baharat sofort verwenden möchtest oder keine ganzen Gewürze im Haus hast. Die Mengenangaben (Äquivalent zu den ganzen Gewürzen) findest du in den Notizen in der Rezeptkarte.

Rezepte mit Baharat

Baharat ist eine beliebte orientalische Gewürzmischung. Sie besteht aus den am meisten verwendeten Gewürzen der arabischen Küche, was sie besonders vielseitig macht. Baharat wird gerne für herzhafte Gerichte verwendet, von Reisgerichten (Gewürzreis sowie Eintopfgerichte mit Gemüse und Fleisch), Hülsenfrüchten (Linsen, Bohnen…) sowie Fleischgerichten (Rind, Lamm, Hühnchen…).

Einige leckere arabische Rezepte mit Baharat:

Vorbereitung & Aufbewahrung

Verwendest du ganze Gewürze, dauert die Herstellung etwa 10 Minuten. Die meisten Familien bereiten eine etwas größere Menge zu, die sie über mehrere Tage oder Wochen verwenden. Die schnelle Methode dauert nur 1 Minute – auch diese kann prima im Voraus gemischt werden.

Baharat kann in luftdichten Gewürzglas etwa 3-6 Monate aufbewahrt werden.

Fragen oder Feedback?

Hat dir dieses Rezept gefallen, freue ich mich sehr über eine Bewertung ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️. Falls du Feedback oder Fragen zum Rezept hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar (am Ende der Seite). Ich helfe dir gerne weiter, damit auch du zuhause lecker arabisch kochen kannst.

Baharat

Baharat (Gewürzmischung)

Kitty Ramasamy
Baharat (Seven Spice) ist eine beliebte und vielseitige arabische Gewürzmischung. Sie wird zum Würzen von Reisgerichten, Fleischgerichten und Gemüse verwendet.
Rate this recipe
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 10 Minuten
Gericht Gewürze
Küche Arabisch
Portionen 1 Glas
Kalorien 124 kcal

Zutaten
 

  • 5 TL Koriandersamen Puder-Umrechnung siehe Notizen
  • 2,5 TL Kreuzkümmelsamen
  • 2 TL Paprikagewürz
  • 20 Kardamomkapseln nur die Samen verwenden
  • 2 Zimtstangen klein
  • 1,5 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 Muskatnuss klein

Anleitung
 

Baharat von ganzen Gewürzen:

  • Kardamomkapseln öffnen, die Samen entnehmen. Die leeren Kapseln entsorgen. Die Samen (kleine schwarze Samen) 1-2 Stunden trocknen lassen (optional).
  • Die Zimtstange in feine Stücke schneiden.
  • Muskatnuss mit einer kleinen Reibe reiben.
  • Kreuzkümmelsamen, Koriandersamen, Kardamomsamen, Zimtstange, geriebene Muskatnuss, schwarze Pfefferkörner und Paprikagewürz in eine Pfanne geben. Auf mittlerer Hitze etwa 3-4 Minuten anrösten, dabei gelegentlich umrühren. Nicht zu dunkel werden lassen (es soll ein leichtes Röstaroma entstehen).
  • Die Gewürze aus der Pfanne nehmen, 15 Minuten abkühlen lassen.
  • Gewürze in eine Mühle geben und 1-2 Minuten mahlen (je nach gewünschter Feinheit).
  • Baharat in ein Gewürzglas umfüllen und innerhalb von 3-6 Monaten verwenden.

Baharat aus Gewürzpulvern:

  • Alle Gewürze in eine kleine Schale geben und mit einer Gabel gut verrühren.
  • In ein Gewürzglas umfüllen und innerhalb von 3-6 Monaten verwenden.

Notizen

  • Machst du Baharat mit fertigen Gewürzpulvern (gemahlene Gewürze aus dem Supermarkt), statt aus ganzen Gewürzen? Nachstehend findest die Mengenangaben für 1 kleines Gewürzglas:
    • 4 TL gemahlener Koriander (entspricht 5 TL Koriandersamen)
    • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel (entspricht 2,5 TL Kreuzkümmelsamen)
    • 2 TL Paprikagewürz
    • 2 TL Kardamompulver (entspricht Samen aus 20 Kapseln)
    • 2 TL Zimtpulver (entspricht zwei kleinen Zimtstange)
    • 1 TL gemahlener schwarzer Pfeffer (entspricht 1,5 TL Pfefferkörnern)
    • 1 TL geriebene Muskatnuss (entspricht einer kleinen Muskatnuss)

Nährwerte

Calories: 124kcalCarbohydrates: 25gProtein: 4gFat: 4gSaturated Fat: 1gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 2gSodium: 16mgPotassium: 485mgFiber: 12gSugar: 1gVitamin A: 1078IUVitamin C: 6mgCalcium: 215mgIron: 8mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Baharat, Seven Spice
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating