Walnuss Baklava (Arabische Art)

Baklava ist eine der bekanntesten orientalischen Süßspeisen. Baklava ist traditionell sehr süß, was wahrscheinlich ein Grund dafür ist, dass es besonders gerne nach einer deftigen Mahlzeit serviert wird. Aber gutes Baklava ist mehr als nur süß – es ist knusprig, nussig und leicht buttrig.

Heute zeige ich dir mein Rezept für Baklava mit einer leckeren Walnussfüllung, die eine der beliebtesten Sorten im Nahen Osten ist.

Baklava Walnuss Baklawa Welcome2Jordan

Was ist Baklava?

Baklava (auch Baklawa geschrieben) ist ein süßes Gebäck aus Filoteigschichten, die mit Nüssen (meist Walnüssen oder Pistazien) gefüllt sind. Es wird im Ofen knusprig gebacken und dann mit einem einfachen Zuckersirup gesüßt. Baklava ist ein sehr beliebtes Gebäck im Nahen Osten und im Mittelmeerraum.

Baklava ist ein jahrhundertealtes Gericht. Es wird vermutet, dass es seinen Ursprung im Osmanischen Reich hat, das einen Großteil Südosteuropas, Westasiens und Nordafrikas umfasste. Aus diesem Grund ist Baklava in vielen Ländern der Levante (Jordanien, Syrien, Libanon), in der Türkei, in einigen Mittelmeerländern (z.B. Griechenland) sowie in vielen Balkanländern beliebt.

Im Nahen Osten wird das süße Gebäck meist nach einer Mahlzeit zu Tee oder Kaffee gegessen. Es ist auch bei besonderen Anlässen sehr beliebt (von Geburtstagen über den Ramadan bis hin zu Eid-Festen).

Es gibt verschiedene Varianten von Baklava, die sich vor allem in Form und Füllung unterscheiden, von traditionell bis kreativ. Das klassische Baklava mit mehreren Filoteigschichten ist bei weitem das beliebteste. Andere beliebte Varianten sind Baklava-Finger und Nester (aus Fadennudeln). Es gibt auch eine Art Creme-Baklava, das in der arabischen Küche als Shabiyaat oder Warbat bekannt ist (bzw. Şöbiyet in der türkischen Küche). Das Beste ist wahrscheinlich eine Kombination aus allem in einer Box!

Zutaten

Da Baklava in einer großen Region sehr beliebt ist, ist es nicht verwunderlich, dass es viele Zubereitungsarten gibt. Es gibt nicht nur „das eine“ Rezept. Tatsächlich hat jedes Land und sogar jede Familie ihr eigenes Rezept und ihre eigene Art der Zubereitung. Im Nahen Osten wird Baklava normalerweise mit einem einfachen Sirup (aus Wasser, Zucker und Rosenwasser) gesüßt, während andere Länder Honig verwenden. Im Folgenden findest du eine Liste der Zutaten für arabisches Walnuss-Baklava, wie du es in der Levante (z.B. Jordanien oder Syrien) findest.

  • Filoteig: Filoteig (auch Phylloteig) ist ein sehr dünner, ungesäuerter Teig, der normalerweise in aufgerollten, vorgeschnittenen Blättern verkauft wird. Filoteig ist eine beliebte Zutat für viele (arabische und mediterrane) Backwaren und daher in den meisten Lebensmittelgeschäften (gekühlt oder tiefgekühlt) erhältlich.
  • Walnüsse: Baklawa werden traditionell mit Nüssen gefüllt, wobei Walnüsse, Pistazien oder Mandeln am beliebtesten sind. Für mein Rezept verwende ich Walnüsse. Sie sind überall leicht erhältlich und erschwinglich.
  • Zimt (optional): Eine Prise Zimt (Zimtpulver) sorgt für einen leicht süßen und warmen Geschmack, der perfekt zu den Walnüssen passt. Zimt ist optional.
  • Butter (oder Ghee): Butter (oder Ghee) wird zum Bestreichen der Filoteigschichten verwendet und verhindert, dass der Teig in der Backform kleben bleibt oder austrocknet. Außerdem trägt sie zum Geschmack der Baklawa bei.
  • Sirup: Baklawa wird mit einem einfachen Zuckersirup gesüßt. Für den Sirup brauchst du Zucker und Wasser (optional etwas Zitronensaft, um den Zucker aufzuspalten). Falls verfügbar, kannst du einen Schuss Rosen- und/oder Orangenblütenwasser zum Sirup geben, um ihm eine arabische Note zu verleihen.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben (je nach Portionsgröße) findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Rezepts.

Baklava Rezept (Schritt-für-Schritt)

Bereit, Baklava zu machen? Yallah, fangen wir gleich an!

Schritt 1: Sirup vorbereiten

Zunächst wird der Zuckersirup vorbereitet, der nach dem Backen über das Baklava gegossen wird. Der Sirup verleiht dem Baklava seine Süße. Es ist eine wichtige Komponente, die du nicht auslassen solltest (mehr dazu weiter unten).

Um den Sirup zuzubereiten, gibst du Wasser, Zucker und ein paar Spritzer Zitronensaft in einen Topf. Der Zitronensaft ist optional. Er hilft den Zuckermolekülen, sich aufzuspalten, aber du wirst die Zitrone im fertigen Sirup nicht schmecken. Wenn du Zitrone zur Hand hast, empfehle ich dir, ein paar Tropfen hinzuzufügen. Hast du keine Zitrone, ist das auch in Ordnung. Bringe das Wasser auf hoher Stufe zum Köcheln. Sobald das Wasser köchelt, reduziere den Herd auf niedrige bis mittlere Stufe und lass es 7-8 Minuten köcheln, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat. Schalte den Herd aus. Rühre das Rosenwasser und das Orangenblütenwasser ein. Lass das Ganze abkühlen, während du mit den nächsten Schritten fortfährst.

Schritt 2: Nussfüllung zubereiten

Als nächstes bereitest du die Walnussfüllung vor. Für den besten Geschmack röstest du zuerst die ganzen Walnüsse (lege ein paar Walnüsse zum Garnieren beiseite). Erhitze eine flache Pfanne auf mittlerer Stufe und gib die Walnüsse in die Pfanne. Gib keine Butter oder Öl in die Pfanne, wenn du die Nüsse röstest! Röste die Nüsse etwa 1-2 Minuten lang, rühre dabei gelegentlich um und nimm sie dann aus der Pfanne. Gib sie auf ein Schneidebrett und hacke sie grob mit einem Messer oder mahle sie kurz in einer Küchenmaschine. Achte darauf, dass die Konsistenz nicht zu fein wird. Die Konsistenz sollte grob sein.

Gib die gehackten Nüsse in eine Schüssel. Gib das Zimtpulver hinzu und mische es gut. Dann gibst du etwa ¼ des Sirups dazu und rührst alles gut durch.

Schritt 3: Filo-Schichten vorbereiten

Nimm den Filoteig aus der Verpackung und schneide (falls nötig) die Seiten ab mit einer Schere ab, damit die Teigbögen in deine Backform passen. Ich habe eine 20×25 cm Backform verwendet. Wenn deine Backform etwas größer oder kleiner ist, ist das kein Problem, da du so die richtigen Proportionen von Filo und Füllung erhältst.

Ist deine Backform jedoch viel größer als meine, musst du die Menge der Nussfüllung anpassen. Auch wenn du ein großes Blech Baklawa machst, besteht es immer aus 10-15 Schichten Filoteig, gefolgt von der Nussfüllung und weiteren 10-15 Schichten obenauf.

Schritt 4: Schichten in die Backform geben

Gib zunächst die Butter in eine kleine Schüssel. Erhitze sie etwa eine Minute in der Mikrowelle, damit sie schmilzt. Du kannst auch Ghee anstelle von Butter verwenden, beides funktioniert gut und es kommt wirklich auf deine persönliche Vorliebe an. Ich persönlich mag den Buttergeschmack in Baklawa, aber einige meiner Freunde verwenden nur Ghee und das schmeckt auch gut!

Bestreiche deine Backform mit geschmolzener Butter (oder Ghee). Lege das erste Filoteigblatt auf die Butter. Bestreiche es mit Butter/Ghee und lege dann die nächste Lage Filoteig darauf. Drücke den Filoteig sanft an, damit er an der vorherigen Schicht kleben bleibt. Beim Zusammensetzen der Baklawa ist es wichtig, dass keine großen Luftblasen zwischen den Teigschichten entstehen. Wiederhole den Vorgang mit den ersten 10 Blättern. Du kannst bis zu 15 Teigschichten verwenden, wenn du ein dickeres Baklawa bevorzugst. Für mich sind 10-12 Blätter genau richtig.

Verteile die Walnussmischung gleichmäßig auf dem Teig in der Backform. Erstelle dann die restlichen Schichten (wieder Filoteig – Butter/Ghee – Filoteig) mit den nächsten 10 Filoteigblättern. Denke daran, die oberste Schicht mit Butter/Ghee zu bestreichen, damit sie beim Backen nicht austrocknet oder bricht.

Schneide die Baklawa in der Backform vorsichtig in kleine Quadrate oder Rauten (etwa 3 cm groß). Schneide vorsichtig, damit der Teig nicht verrutscht.

Schritt 5: Im Ofen backen

Schiebe die Backform in den vorgeheizten Ofen. Backe das Baklava bei 180°C etwa 40-45 Minuten, bis die obere Schicht goldbraun und knusprig ist.

Schritt 6: Sirup hinzufügen, abkühlen lassen, servieren

Nimm die Backform aus dem Ofen. Gieße den Sirup sofort nach dem Backen über das warme Baklava (es entsteht ein knisterndes Geräusch, das ist normal). Lass das Baklawa vor dem Servieren mindestens 1-2 Stunden abkühlen. Während dieser Zeit zieht der Sirup in die Schichten ein. Nach dem Abkühlen kannst du dein Gericht mit fein gehackten Walnüssen oder Pistazien garnieren und bei Zimmertemperatur servieren (nicht aufwärmen oder kühlen).

Baklava Rezept

Baklava servieren

Im Orient ist Baklawa als Nachspeise oder kleine Leckerei für zwischendurch sehr beliebt. Viele Familien servieren ein oder zwei Stücke Baklawa mit Kaffee oder Tee direkt nach dem Hauptgericht.

Egal zu welchem Anlass, mit Baklawa kannst du nichts falsch machen. Serviere es als Nachspeise, wenn du Gäste hast, als süße Leckerei zum Tee am Nachmittag, während des Ramadans oder zum Zuckerfest. Baklava wird oft zusammen mit anderen arabischen Süßspeisen wie Knafeh serviert.

Da sich Baklava bei Zimmertemperatur mehrere Wochen lang aufbewahren lässt, ist es ein tolles Geschenk für Freunde und Familie. Eine Schachtel Baklava (selbstgemacht oder gekauft) ist eine wunderbare Geschenkidee, wenn du bei jemandem eingeladen bist.

Vorbereitung & Aufbewahrung

Obwohl der Geruch von frisch gebackenem Baklawa einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, ist es wichtig, es nach dem Backen vollständig abkühlen zu lassen (bei Zimmertemperatur). Sobald es abgekühlt ist, kannst du es in einem luftdichten Behälter in ein oder zwei Schichten aufbewahren. Baklawa sollte unbedingt bei Zimmertemperatur gelagert werden, nicht im Kühlschrank. Baklawa hält sich gut und kann daher perfekt im Voraus zubereitet werden!

Traditionell wird jede einzelne Filoteigschicht mit Butter/Ghee bestrichen, was den Prozess etwas zeitaufwändig macht. Um Zeit zu sparen, bestreichen einige nur alle 2-3 Filoteigblätter mit Butter. Das spart Zeit und hat keinen großen Einfluss auf den Geschmack, solange du darauf achtest, dass keine Luftblasen zwischen den Filoteigschichten entstehen.

Wenn du Baklava einfrieren möchtest, gib die einzelnen Stückchen in einen Behälter. Zum Einfrieren solltest du sie nicht stapeln. Im Tiefkühl hält sich Baklava etwa 3 Monate. Über Nacht bei Zimmertemperatur auftauen und genießen!

Fragen oder Feedback?

Hat dir dieses Rezept gefallen, freue ich mich sehr über eine Bewertung ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️. Falls du Feedback oder Fragen zum Rezept hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar (am Ende der Seite). Ich helfe dir gerne weiter, damit auch du zuhause lecker arabisch kochen kannst.

Baklava walnut Baklawa Welcome2Jordan

Walnuss Baklava

Kitty Ramasamy
Baklava ist ein süßes Gebäck mit Schichten aus knusprigem Filoteig, gefüllt mit Nüssen. Es ist in der arabischen, türkischen und griechischen Küche beliebt.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 40 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 10 Minuten
Gericht Dessert, Süßspeise
Küche Arabisch, Mediterrane Küche, Türkisch
Portionen 30 Stück
Kalorien 151 kcal

Kochutensilien

Backform (25×20 cm)

Zutaten
 

Für das Baklava:

  • 20 Stk Filoteigblätter 20 Blatt = 1 Packung
  • 75 g Butter oder Ghee
  • 300 g Walnüsse
  • 1/2 TL Zimtpulver

Für den Sirup:

  • 175 ml Wasser
  • 175 g Zucker
  • 1/4 TL Zitronensaft optional
  • 1/2 TL Rosenwasser optional
  • 1/2 TL Orangenblütenwasser optional

Anleitung
 

  • Zunächst den Sirup zubereiten. Dazu Wasser, Zucker und ein paar Spritzer Zitronensaft in einen Topf geben und zum Köcheln bringen. Sobald das Wasser köchelt, den Herd auf niedrige bis mittlere Stufe reduzieren und das Ganze 7-8 Minuten köcheln lassen, bis sich der gesamte Zucker aufgelöst hat. Herd ausschalten, Rosenwasser und Orangenblütenwasser einrühren. Abkühlen lassen, während das Baklava zubereitet wird.
  • Als nächstes die Walnussfüllung zubereiten. Die ganzen Walnüsse in einer Pfanne rösten (ein paar Walnüsse zum Garnieren aufbewahren). Eine flache Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, Walnüsse in die Pfanne geben (ohne Öl/Butter!). Kurz rösten (1-2 Minuten), dabei gelegentlich umrühren. Die gerösteten Nüsse aus der Pfanne nehmen.
  • Nüsse mit einem Messer grob hacken oder kurz in einer Küchenmaschine mahlen. Die Konsistenz sollte grob sein (nicht zu fein!). Gehackte Nüsse in eine Schüssel geben.
  • Zimtpulver zu den Nüssen mischen. Etwa ¼ des Sirups zu den Nüssen geben und gut einarbeiten (kneten).
  • Filoteig aus der Verpackung nehmen und (falls notwendig) die Seiten mit einer Schere abschneiden, damit die Blätter in die Backform passen. Ich habe eine 20×25 cm Backform verwendet. Wenn deine Backform etwas größer oder kleiner ist, ist das kein Problem, denn so erhältst du die richtigen Proportionen von Filoteig und Füllung.
  • Butter in der Mikrowelle schmelzen (alternativ Ghee verwenden). Backform großzügig mit geschmolzener Butter bestreichen. Die erste Lage Filoteig auf die Butter/Ghee geben. Erneut mit Butter/Ghee bereichen, dann die nächste Lage Filoteig hinzugeben. Den Filoteig leicht andrücken, damit er an der vorherigen Schicht haften bleibt (es sollten keine großen Luftblasen entstehen). Vorgang mit den ersten 10 Teigschichten wiederholen.
  • Die Walnussmischung gleichmäßig auf dem Teig in der Backform verteilen
  • Schichten (Filoteig – Butter/Ghee / Filoteig) mit den nächsten 10 Filoteigblättern wiederholen. Auch die oberste Schicht mit Butter/Ghee bestreichen, damit sie beim Backen nicht austrocknet oder bricht.
  • Baklawa vorsichtig in kleine Quadrate oder Rauten (etwa 3 cm groß) schneiden. Den Teig festhalten, damit er nicht verrutscht.
  • Backform in den vorgeheizten Ofen geben und bei 180°C etwa 40-45 Minuten backen, bis die obere Schicht goldbraun und knusprig ist.
  • Aus dem Ofen nehmen. Sofort nach dem Backen das abgekühlte Sirup über das warme Baklava gießen (macht ein knisterndes Geräusch).
  • Vor dem Servieren mindestens 1-2 Stunden abkühlen lassen. Während dieser Zeit wird das Baklawa den Sirup vollständig aufnehmen (Sirup zieht in die Schichten ein). Mit fein gehackten Walnüssen oder Pistazien garnieren und bei Zimmertemperatur servieren.

Notizen

  • Du kannst Butter oder Ghee verwenden. Achte darauf, dass die Butter geschmolzen ist, damit du sie leicht auf dem Filoteig verteilen kannst.
  • Traditionell wird jede einzelne Filoteigschicht mit Butter/Ghee bestrichen, was den Prozess etwas zeitaufwändig macht. Manche Leute bestreichen nur alle 2-3 Filoteigblätter mit Butter, um Zeit zu sparen. Das ist durchaus möglich und hat keinen sehr großen Einfluss auf den Geschmack. Achte jedoch unbedingt darauf, dass keine Luftblasen zwischen den Filoteigschichten entstehen.
  • Gieße den Zuckersirup über das heiße Baklawa, unmittelbar nachdem du es aus dem Ofen genommen hast. Es mag viel erscheinen, jedoch wird der Sirup beim Abkühlen in die Schichten einziehen. Baklawa ist traditionell süß und der Zuckersirup ist die Komponente, die dem Gericht seine Süße verleiht. Warte mindestens 1-2 Stunden, bis das Baklava abgekühlt ist und den Sirup aufgenommen hat, bevor du es servierst.
  • Ich habe eine 25×20 cm Backform verwendet. Das ist eine mittelgroße Backform, die ich benutze, wenn ich Baklawa (oder andere Leckereien) für meine Familie und höchstens ein paar Gäste backe. Du kannst natürlich auch eine größere Backform verwenden, um eine größere Menge zu backen. Wenn deine Backform viel größer ist als meine, musst du vor allem die Menge der Nussfüllung anpassen. Auch wenn du ein großes Blech Baklawa machst, besteht es immer aus 10-15 Schichten Filoteig, gefolgt von der Nussfüllung und weiteren 10-15 Schichten obenauf.

Nährwerte

Serving: 1StückCalories: 151kcalCarbohydrates: 15gProtein: 3gFat: 9gSaturated Fat: 2gPolyunsaturated Fat: 5gMonounsaturated Fat: 2gTrans Fat: 0.1gCholesterol: 5mgSodium: 89mgPotassium: 56mgFiber: 1gSugar: 6gVitamin A: 65IUVitamin C: 0.1mgCalcium: 13mgIron: 1mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Baklawa, Baklava
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating