Basbousa (Arabischer Grießkuchen mit Kokosraspeln)

Die orientalische Küche ist berühmt für ihre Vielfalt an köstlichen (meist süßen) Nachspeisen. Einer der beliebtesten arabischen Kuchen ist Basbousa (auch bekannt als Namoura oder Hareesa). Basbousa ist ein Grießkuchen, der mit einem einfachen Zuckersirup gesüßt wird. Er ist in weniger als 10 Minuten zubereitet und eignet sich perfekt für Feierlichkeiten. Ich zeige dir, wie du Basbousa zubereitest.

Basbousa Namoura Grießkuchen

Was ist Basbousa?

Basbousa ist ein arabischer Grießkuchen, der je nach Region auch als Namoura oder Hareesa bekannt ist. Er kommt ursprünglich aus Ägypten, ist jedoch im gesamten Nahen Osten beliebt. In einigen Mittelmeerländern und in der Türkei gibt es eine sehr ähnliche Version dieses Kuchens, die Revani genannt wird.

Die Hauptzutaten von Basbousa sind Grieß und Joghurt, wodurch der Kuchen seine weiche und saftige Konsistenz erhält. Basbousa wird mit einem einfachen Zuckersirup gesüßt, der direkt nach dem Backen über den warmen Kuchen gegossen wird.

In der Levante ist Basbousa in den meisten Bäckereien erhältlich. Viele Familien bereiten Basbousa zu Hause zu, meist zu besonderen Anlässen, im Ramadan und für Feierlichkeiten. Basbousa ist sehr einfach und schnell zubereitet, auch für die große Runde.

Arabischer Grießkuchen Basbousa Rezept Welcome2Jordan

Zutaten

Es gibt unzählige Variationen von Basbousa und jedes Land (und sogar jede Familie) hat seine eigene Variante. Ich zeige dir das Rezept meiner Familie. Wir mögen Basbousa leicht und saftig (nicht zu trocken) und mäßig süß.

  • Grieß: Basbousa ist ein orientalischer Grießkuchen; Grieß ist also logischerweise die Hauptzutat. Traditionell wird für Basbousa grober Grieß verwendet, feiner Grieß funktioniert aber auch gut. Du kannst auch eine Mischung aus grobem und feinem Grieß verwenden.
  • Joghurt: Einfacher Naturjoghurt (ungesüßt) macht Basbousa saftig und leicht.
  • Butter: Ungesalzene Butter (geschmolzen).
  • Zucker: Du brauchst etwas Zucker für den Kuchenteig und für den Zuckersirup. Der Kuchen selbst ist nicht sehr süß. Er erhält seine Süße hauptsächlich durch den Zuckersirup, der nach dem Backen über den Kuchen gegossen wird.
  • Kokosflocken: Kokosflocken (auch Kokosraspeln genannt) passen sehr gut zu Grieß und sind eine wichtige Zutat für die meisten Basbousa Rezepte.
  • Backpulver: Backpulver dient als Backtriebmittel und sorgt für eine lockere Textur. Verwende Backpulver (kein Backnatron).
  • Tahini (optional): Tahini ist eine orientalische Sesampaste. Sie wird traditionell zum Bestreichen der Backform verwendet. Sie verhindert nicht nur, dass der Kuchen an der Form kleben bleibt, sondern verleiht ihm auch einen leicht nussigen Geschmack. Falls du kein Tahini hast, kannst du es auch durch Butter ersetzen.
  • Mandeln (optional): Traditionell wird auf jedes Stück Basbousa eine Mandel gegeben. Das ist nicht nur schön fürs Auge, sondern auch für den Geschmack. Magst du keine Mandeln, kannst du auch eine andere Nusssorte verwenden, zum Beispiel Walnüsse oder Pekannüsse.
  • Zuckersirup: Basbousa erhält seine Süße durch einen einfachen Zuckersirup, der hauptsächlich aus Wasser und Zucker hergestellt wird. Optional kannst du einen Spritzer Zitrone (um den Zucker aufzuspalten) und Rosenwasser für mehr Geschmack hinzufügen.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben (je nach Portionsgröße) findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Rezepts.

Basbousa Rezept (Schritt-für-Schritt)

Bereit für Babousa? Yallah, legen wir gleich los!

Schritt 1: Sirup vorbereiten

Bevor du den Kuchenteig zubereitest, stellen wir den Sirup her. Der einfache Zuckersirup wird nach dem Backen über den Kuchen gegossen und wird anschließend beim Abkühlen vom Kuchen aufgenommen. Durch den Sirup wird deine Basbousa süß und noch saftiger.

Für den Sirup gibst du Wasser, Zucker und einen Spritzer Zitronensaft in einen Topf und verrührst alles. Bringe es auf mittlerer Stufe zum Köcheln. Sobald sich der Zucker komplett aufgelöst hat, stellst du den Herd auf niedrige Stufe und lässt den Sirup etwa 8-10 Minuten ganz leicht köcheln, bis er dickflüssiger wird. Schalte den Herd aus und gib dann das Rosenwasser hinzu. Stellen den Topf beiseite und lasse den Sirup vollständig abkühlen, während du das Basbousa zubereitest.

Übrigens, die wichtigsten Zutaten für den Sirup sind Zucker und Wasser. Der Zitronensaft ist optional. Er hilft, den Zucker aufzuspalten, hat aber keinen Einfluss auf den Geschmack. Das Rosenwasser verleiht dem Sirup einen leicht blumigen Geschmack, ist aber ebenfalls optional.

Schritt 2: Grieß und Butter mischen

Bevor du mit der Zubereitung des Kuchenteigs beginnst, heize deinen Backofen auf 180°C vor. Gib den Grieß und die geschmolzene Butter in eine große Rührschüssel und verrühre sie gut, damit sie sich verbinden. Der Grieß sollte mit einer dünnen Schicht Butter ummantelt sein.

Schritt 3: Trockene Zutaten hinzufügen

Im nächsten Schritt fügen wir die restlichen trockenen Zutaten hinzu: Kokosflocken, Zucker und Backpulver und vermischen alles noch einmal.

Schritt 4: Joghurt hinzufügen

Der letzte Schritt für den Kuchenteig ist der Joghurt. Gib den Joghurt in die Schüssel und verrühre alles zu einem Teig. Wenn du die Zutaten nach und nach hinzufügst, vermeidest du Klumpen in der Butter.

Schritt 5: Backform einpinseln

Zum Backen kannst du eine rechteckige, quadratische oder runde Backform verwenden. Traditionell ist Basbousa relativ dünn (ca. 2-3 cm), daher ist eine flache Backform gut geeignet. Manche Leute mögen ihren Basbousa lieber etwas dicker, ähnlich wie Sfouf (in diesem Fall brauchst du eine höhere Backform).

Bestreiche die Backform mit Tahini (mit einem Backpinsel oder deinen Händen). Achte darauf, dass der Boden und die Seiten der Backform gut eingefettet sind. Hast du keinen Tahini im Haus, kannst du stattdessen auch Butter verwenden. Das Einfetten ist wichtig, um zu verhindern, dass der Kuchen an der Form kleben bleibt.

Schritt 6: Teig in die Backform gießen

Als Nächstes gießt du den Teig in die Backform. Verteile ihn gleichmäßig und klopfe die Backform ein paar Mal auf die Küchenzeile, sodass die Oberfläche gleichmäßig geglättet ist.

Schritt 7: Kuchen anschneiden

Eine Besonderheit von Basbousa ist, dass es bereits vor dem Backen angeschnitten wird. Schneide den Kuchen vorsichtig in Quadrate oder Rauten.

Schritt 8: Mit Nüssen garnieren

Zu guter Letzt gibst du eine Mandel in die Mitte jedes Stücks.

Schritt 9: Backen

Schiebe die Backform auf eine der mittleren Schienen in den vorgeheizten Backofen. Backe Basbousa etwa 30 Minuten lang, bis es leicht golden ist. Die genaue Backzeit ist von Backofen zu Backofen unterschiedlich. Behalte den Backvorgang im Auge, damit dein Kuchen nicht zu dunkel wird.

Schritt 10: Schnitte verstärken

Nimm das Basbousa aus dem Ofen. Schneide vorsichtig entlang der zuvor geschnittenen Linien, um diese zu verstärken.

Schritt 11: Sirup hinzufügen und servieren

Gieße den abgekühlten Zuckersirup (Schritt 1) über das warme Basbousa. Lass den Kuchen vor dem Servieren unbedingt 1-2 Stunden abkühlen, damit der Kuchen den Sirup vollständig vollsaugen kann.

Namoura Basbousa Rezept Welcome2Jordan

Was passt dazu?

Das gebackene Basbousa braucht etwa 1-2 Stunden, um den Sirup aufzusaugen und abzukühlen. Erst dann solltest du es servieren. Gib den Grießkuchen nach dem Abkühlen auf eine große Servierplatte und garniere ihn mit ein paar Kokosflocken. Bei Zimmertemperatur servieren.

Basbousa lässt sich gut mit anderen arabischen Desserts kombinieren. Während des Ramadan und zu besonderen Anlässen wird er oft zusammen mit Desserts wie Baklawa oder Knafeh serviert.

Basbousa Grießkuchen Welcome2Jordan

Vorbereitung & Aufbewahrung

Basbousa kann hervorragend im Voraus zubereitet werden (es ist sogar wichtig, dass der Kuchen genug Zeit hat, abzukühlen und den Sirup aufzusaugen).

Bewahre den Grießkuchen bei Zimmertemperatur auf der Küchenzeile. Achte darauf, dass er stets gut abgedeckt ist (z.B. mit Alufolie oder Plastikfolie), damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt und er nicht austrocknet. Verzehre ihn innerhalb von 1-2 Tagen.

Wenn du Basbousa mehrere Tage aufbewahren willst, gib die geschnittenen Stücke in einen luftdichten Behälter und lagere sie bis zu einer Woche im Kühlschrank. Der Kuchen lässt sich auch sehr gut einfrieren (vor dem Einfrieren vollständig abkühlen lassen).

Mezze für Anfänger Welcome2Jordan

Lerne Arabisch kochen

Ist die arabische Küche Neuland für dich? Dann ist dieses arabische Kochbuch genau das Richtige für dich! Neben einer Vielzahl leckerer Rezepte findest du in diesem Buch nützliche Informationen rund um die arabische Küche, von Zutaten, Gewürzen bis Kochtechniken.

Namoura basbousa recipe Welcome2Jordan

Basbousa (Arabischer Grießkuchen mit Kokosraspeln)

Kitty Ramasamy
Basbousa (auch genannt Namoura oder Hareesa) ist ein arabischer Grießkuchen mit Kokosrapseln. Der Kuchen ist saftig, leicht süß und schnell gemacht. Basbousa ist im Nahen Osten und vielen Mittelmeerländern sehr beliebt.
Rate this recipe
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Koch-/Backzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Dessert, Kuchen
Küche Arabisch, Libanesisch, Ägyptisch
Portionen 6 Portionen
Kalorien 380 kcal

Zutaten
 

Basbousa

  • 180 g Grieß grobe Körnung
  • 190 g Naturjoghurt 3,5 % Fett
  • 70 g ungesalzene Butter
  • 70 g Zucker
  • 40 g Kokosraspeln
  • 1 EL Backpulver
  • 1 EL Tahini zum Bestreichen der Backform, siehe Hinweise
  • Ganze Mandeln eine Mandel pro Stück, ca 12-14 Stk.

Zuckersirup

  • 120 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Rosenwasser optional
  • Spritzer Zitrone optional

Anleitung
 

  • Zuvor den Sirup zubereiten: Wasser, Zucker und Zitronensaft in einen Topf geben und mit einem Schneebesen verrühren. Auf mittlerer Stufe erhitzen und kochen, bis sich der Zucker auflöst. Dann den Herd auf niedrige Stufe stellen und 8-10 Minuten köcheln lassen, bis der Sirup eindickt. Den Herd ausschalten und das Rosenwasser (falls verwendet) hinzufügen. Beiseite stellen (abkühlen lassen, während der Kuchen vorbereitet wird).
  • Zunächst den Ofen vorheizen (180 °C). Für den Kuchenteig groben Grieß und geschmolzene Butter in einer großen Rührschüssel vermischen. Gut verrühren und einarbeiten.
  • Kokosflocken, Zucker und Backpulver hinzugeben und erneut mischen.
  • Den Joghurt in die Rührschüssel geben und zu einem dickflüssigen Teig verrühren.
  • Eine Backform mit Tahini einpinseln (mit einem Backpinsel oder den Händen). Der Boden und die Seiten der Backform sollten gut eingefettet sein.
  • Den Teig in die Backform gießen und gleichmäßig verteilen. Die Backform vorsichtig klopfen, damit der Teig sich gleichmäßig in der Backform verteilt.
  • Mit einem Messer den Kuchen vorsichtig in Quadrate oder Rauten schneiden.
  • Eine ganze Mandel in die Mitte jedes Kuchenstücks legen.
  • Die Backform auf eine der mittleren Schienen in den Ofen schieben und etwa 30 Minuten lang backen, bis sie leicht golden sind. Die Backzeit im Auge behalten, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  • Basbousa aus dem Ofen nehmen und die Einschnitte verstärken (vorsichtig schneiden, sodass der Kuchen nicht bricht).
  • Den Sirup (Schritt 1) über das warme Basbousa gießen. Vor dem Servieren 1-2 Stunden abkühlen lassen, damit der Kuchen den Sirup vollständig aufsaugen kann.

Notizen

  • Es gibt verschiedene Arten von Grieß; von fein bis grob. Für Basbousa brauchst du groben Grieß. Ich mache Basbousa oft mit feinem und grobem Grieß (Verhältnis 50:50). Möchtest du nur eine Grießsorte kaufen, verwende nur groben Grieß.
  • Basbousa ist im ganzen Nahen Osten beliebt und ist unter verschiedenen Namen bekannt. In der Levante wird er Basbousa, Namoura oder Hareesa genannt. In der Türkei und einigen Mittelmeerländern ist eine sehr ähnliche Version als Revani bekannt.
  • Basbousa wird insbesondere mit dem Zuckersirup gesüßt (der Teig selbst ist nicht sehr süß). Gib den kompletten Sirup gleich nach dem Backen auf den Kuchen. Auf den ersten Blick sieht es vielleicht viel aus, aber der warme Kuchen wird ihn vollständig aufsaugen.
  • Du kannst die Backform mit Tahini oder mit normaler Butter bestreichen. Das Einpinseln ist wichtig, damit der Kuchen nicht an der Form kleben bleibt.

Nährwerte

Calories: 380kcalCarbohydrates: 54gProtein: 6gFat: 17gSaturated Fat: 11gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 3gTrans Fat: 0.4gCholesterol: 29mgSodium: 233mgPotassium: 156mgFiber: 2gSugar: 30gVitamin A: 325IUVitamin C: 0.4mgCalcium: 170mgIron: 2mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Namoura, Hareesa, Griesskuchen, Basbousa
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating