Jordanisches Ouzi (Hühnchen)

Ouzi ist eines der bekanntesten orientalischen Festtagsgerichte. Jedes Land (und sogar jede Familie) hat eine etwas andere Zubereitungsart. Doch was alle Varianten von Ouzi gemeinsam haben, ist der unglaublich leckere Geschmack in jeder einzelnen Komponente!

Jordanisches Ouzi ist eine der beliebtesten Ouzi-Rezepte. Es besteht aus Gewürzreis, einer Mischung aus Hackfleisch und Gemüse und Hähnchenkeulen (Hähnchenunterschenkeln). Geröstete Mandeln sorgen für extra Biss.

Heute verrate ich dir mein Rezept für jordanisches Ouzi mit Hähnchen.

Jordanisches Ouzi

Ouzi Varianten

Bist du öfters auf meinem arabischen Foodblogs unterwegs, kennst du vielleicht schon Ouzi-Reis. Und vielleicht hast du auch schon von Ouzi-Taschen (Reistaschen) gehört.

All diese Gerichten fallen unter den Oberbegriff „Ouzi“, aber es gibt einige wichtige Unterschiede. Die beliebtesten Ouzi-Sorten auf einen Blick:

  • Jordanisches Ouzi: Ouzi nach jordanischer Art besteht normalerweise aus Gewürzreis und einer Mischung aus Hackfleisch und Gemüse (in Schichten oder gemischt) sowie Hähnchenkeulen (auch genannt Hähnchenunterschenkeln oder Drumsticks) als letzte Schicht. Garniert wird es mit gerösteten Nüssen (meist Mandelstiften). Dieses Gericht wird oft zu besonderen Anlässen, im Ramadan und zum Zuckerfest (Eid) serviert.
  • Ouzi mit Lammfleisch: Eine zweite Version von Ouzi, die ebenfalls ein Klassiker für besondere Anlässe ist, ist Lamm-Ouzi. Im Vergleich zum jordanischen Ouzi (mit Huhn) ist die Zubereitung um einiges aufwändiger. Lamm Ouzi besteht in der Regel aus Lammfleisch mit Knochen, das ein paar Stunden lang in Brühe gekocht wird. Es enthält kein Hackfleisch (das Gemüse wird mit Reis gekocht).
  • Ouzi-Reis: Ouzi-Reis ist eine „vereinfachte Version“ des traditionellen Ouzi. Er ist dem jordanischen Ouzi sehr ähnlich, aber weniger aufwändig und daher perfekt für den Alltag. Ouzi-Reis besteht nur aus Reis und einer Mischung aus Hackfleisch und Gemüse (keine Drumsticks obenauf). Es gibt einige feine Unterschiede in der Zubereitung von Ouzi-Reis und jordanischem Ouzi, aber die Gerichte sehen sehr ähnlich aus und schmecken auch ähnlich.
  • Syrisches Ouzi: Das syrische Ouzi ist eine Art „erweiterte Version“ von Ouzi-Reis. Es besteht aus Ouzi-Reis (Reis gemischt mit Hackfleisch, Gemüse und Nüssen), in einer Hülle aus Filoteig.

Zutaten für jordanisches Ouzi

Nachstehend findest du die Zutaten für jordanische Ouzi. Lass dich von der recht langen Zutatenliste nicht abschrecken. Ouzi ist ein Festmahl und eine wahre Geschmacksexplosion. Dennoch ist es viel einfacher zu machen, als du vielleicht denkst, versprochen!

  • Reis: Basmati-Reis eignet sich am besten für dieses Rezept. Du kannst auch Jasmin- oder Pandan-Reis verwenden.
  • Hähnchenkeulen: Viele Leute verwenden Hähnchenkeulen (auch genannt Hähnchenunterschenkeln oder Drumsticks) für Ouzi, was ich auch empfehle. Für die große Runde kannst du auch ein ganzes Huhn oder ganze Hähnchenschenkel (Ober- und Unterschenkel) verwenden. Die Kochzeit ist hier jedoch um einiges länger als bei Hähnchenkeulen.
  • Brühe: Die Hähnchenkeulen werden zunächst in einer Mischung aus Wasser und Gewürzen gekocht, die später als Brühe für den Reis dient. Für die Brühe brauchst du Wasser, Butter oder Ghee, Lorbeerblätter, Kardamomkapseln, Zimt, Baharat-Gewürz (selbstgemacht mit meinem Baharat-Rezept oder eine gekaufte Variante), Salz und Pfeffer.
  • Hähnchenmarinade: Nachdem du das Hähnchen gekocht hast, wird es in einem zweiten Schritt im Ofen knusprig gebraten. Für die Marinade brauchst du Tomatenmark, Zitronensaft, Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl), Baharat, Salz und Pfeffer.
  • Hackfleischmischung: Der Reis wird mit einer Mischung aus Hackfleisch und Gemüse belegt bzw. vermischt. Du brauchst Hackfleisch (Lamm oder Rind), grüne Erbsen (tiefgekühlt), Möhren (frisch oder TK), Zwiebeln, Knoblauch, Butter, Baharat, Salz, Pfeffer sowie eine Prise gemahlenen Kardamom, gemahlenen Zimt und Muskatnuss (gemahlen oder gerieben).
  • Nüsse zum Garnieren: Zum Garnieren eignen sich geröstete Mandelstifte. Hast du diese nicht im Haus, kannst du sie auch durch ganze Mandeln (blanchiert) oder Pinienkerne ersetzen.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben (je nach Portionsgröße) findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Rezepts.

Jordanisches Ouzi Rezept

Hähnchen Ouzi Rezept (Schritt-für-Schritt)

Bist du bereit? Dann lass uns loslegen! Nachstehend findest du eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Zubereitung. Eine kürzere Version (zum Speichern und Ausdrucken) findest du in der Rezeptkarte am Ende der Seite.

Schritt 1: Hähnchen kochen (für die Brühe)

Butter oder Ghee in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Zimtstange in die geschmolzene Butter geben und 30 Sekunden anbraten, damit sich ihre Aromen entfalten. Die Hähnchenkeulen in den Topf geben. Gut umrühren, um das Hähnchen mit Butter/Ghee und den Gewürzen zu verbinden. Die Gewürzpulver in den Topf geben: Salz, Pfeffer und Baharat. Gut mischen und 1-2 Minuten anbraten (noch kein Wasser zufügen).

Heißes Wasser (aus dem Wasserkocher oder Leitungswasser) in den Topf geben und auf hoher Stufe zum Kochen bringen. 1-2 Minuten auf hoher Stufe kochen, dann den Herd auf mittlere Stufe reduzieren, den Deckel auf den Topf legen und etwa 25-30 Minuten köcheln lassen.

Schritt 2: Hähnchen Marinade vorbereiten

In der Zwischenzeit die Marinade für das Huhn zubereiten. Die Hähnchenkeulen werden später im Ofen knusprig gebraten, nachdem sie zunächst in Wasser gekocht wurden. Durch das vorherige Kochen werden sie zarter und es entsteht eine leckere Brühe, in der später der Reis gekocht wird. Für die Marinade Tomatenmark, Zitronensaft (aus der Flasche oder frisch gepresst), Pflanzenöl, Baharat, Salz und Pfeffer in einer großen Schüssel vermischen. Gut umrühren, bis alles gut vermischt ist.

Schritt 3: Hähnchen marinieren

Die gekochten Hähnchenkeulen aus dem Topf nehmen und in die Rührschüssel mit der Marinade geben. Umrühren, damit die Hähnchenkeulen gleichmäßig mit der Marinade bedeckt sind.

Schritt 4: Hähnchen im Ofen backen

Die marinierten Hähnchenkeulen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Backofen (idealerweise 5-10 Minuten vorgeheizt) weitere 15-20 Minuten braten, bis sie goldbraun und leicht knusprig sind (200°C).

Schritt 5: Brühe filtern und beiseite stellen

Ein feinmaschiges Sieb auf eine große Schüssel legen. Die Brühe aus dem Topf (in dem die Hähnchenkeulen gekocht wurden) in die Schüssel geben. Die Gewürze (Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Zimtstange) werden im Sieb aufgefangen (diese entsorgen). Das Wasser in der Schüssel dient als Brühe, in der der Reis gekocht wird.

Schritt 6: Reis waschen und in den Topf geben

Den Reis waschen (2-3 Mal), bis das Wasser klar ist (hierdurch wird überschüssige Stärke entfernt).

Den gewaschenen Reis in den Topf geben. Pro Tasse Reis ungefähr 1,5 Tassen Brühe aus der Schüssel hinzugeben. Für 6 Portionen entspricht dies 3 Tassen Reis und 4,5 Tassen Brühe (siehe Mengenangaben in Gramm bzw. Liter in der Zutatenliste & Hinweise unten beachten!). Eventuell übrig gebliebene Brühe im Kühlschrank oder Gefrierfach aufbewahren (kann für andere Rezepte wiederverwertet werden).

Schritt 7: Reis kochen

Auf hoher Stufe zum Kochen bringen und 1-2 Minuten kochen lassen. Sobald der Wasserstand etwas gesunken ist, den Herd auf niedrige Stufe drehen, den Deckel auf den Topf geben und etwa 12 Minuten köcheln lassen, bis das gesamte Wasser aufgesogen und der Reis weich ist.

Sobald der Reis gar ist, den Herd ausschalten und den Reis noch etwa 5 Minuten im Topf (mit geschlossenem Deckel) stehen lassen, oder bis die restlichen Zutaten gar sind.

Schritt 8: Gemüse für die Hackfleischmischung vorbereiten

Das Gemüse für die Hackfleischmischung vorbereiten (idealerweise bereits, während die Hähnchenkeulen im Wasser kochen). Die Möhren in sehr kleine Würfel schneiden oder reiben. Eine Zwiebel fein würfeln. Den Knoblauch zerdrücken.

Schritt 9: Hackfleisch-Gemüse-Mischung zubereiten

Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Sobald sie geschmolzen ist, den zerdrückten Knoblauch hinzugeben und 30 Sekunden lang andünsten, sodass er sein Aroma entfaltet. Die gewürfelte Zwiebel hinzugeben und 2-3 Minuten anbraten, bis sie leicht goldbraun ist. Das Hackfleisch zusammen mit den Gewürzen (für die Fleischmischung) hinzugeben: Baharat, Salz, Pfeffer, gemahlener Kardamom, Zimt und Muskatnuss.

Gut mischen und 2-3 Minuten braten, bis das Fleisch von außen gebräunt, aber noch nicht vollständig durchgebraten ist. Während des Bratens mit dem Spatel zerkleinern.

Die gewürfelten Möhren und die gefrorenen grünen Erbsen zum Fleisch in der Pfanne geben. Weitere 5-6 Minuten braten, bis das Fleisch durchgegart und das Gemüse zart ist.

Schritt 10: Reis und Hackfleisch mischen

Die Fleischmischung in den Topf zum Reis geben und gut vermischen (etwas von der Hackfleischmischung zum Anrichten beiseite stellen, optional).

Schritt 11: Servieren

Die Reis-Fleisch-Mischung aus dem Topf auf eine große Platte geben. Die restliche Hackfleischmischung darauf geben (die nicht mit dem Reis gemischt wurde). Die Hähnchenkeulen aus dem Ofen nehmen und auf der Reis-Fleisch-Mischung verteilen.

Schritt 12: Mandeln rösten

Optional noch ein paar Mandelstifte und/oder Pinienkerne in einer Pfanne 1-2 Minuten anrösten, bis sie leicht golden sind. Zum Garnieren auf das Gericht geben.

Jordanisches Ouzi

Was passt dazu?

Jordanisches Ouzi kommt immer gut an. Das Gericht ist sehr beliebt zu besonderen Anlässen. Es wird gerne während dem Ramadan, zum Zuckerfest sowie für Gäste (Freunde und Familie) zubereitet. Ouzi wird traditionell auf einem großen Teller oder einer Servierplatte serviert, wo die Schichten besonders gut zur Geltung kommen. Es wird nicht im Topf serviert (da es kein Eintopfgericht ist).

Als Beilage empfehle ich einen einfachen grünen Salat oder einen bunten Salat. Auch Fattoush (grüner Salat mit geröstetem Brot) passt gut zu Ouzi.

Orientalische Joghurtsauce, Naturjoghurt oder Dips wie Hummus oder Mutabal sind wunderbare Beilagen, wenn du jordanisches Ouzi zu besonderen Anlässen servierst.

Vorbereitung & Aufbewahrung

Ouzi erfordert etwas Zeit. Hast du Gäste, möchtest du das Gericht sicher nicht in letzter Minute zusammenstellen. Du kannst einige Komponenten von Ouzi hervorragend im Voraus zubereiten. Dafür kannst du beispielsweise das Hähnchen vorkochen und die Brühe beiseite stellen. Bereite auch die Hackfleisch-Gemüse-Mischung im Voraus zu. Beides lässt sich vor dem Servieren 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Am Tag des Servierens kochst du den Reis in der Brühe, bereitest die Marinade zu (dauert 1 Minute), brätst die Drumsticks im Ofen und richtest es anschließend schön an.

Reste können in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von 2-3 Tagen verzehrt werden (wenn du alle Zutaten an einem Tag zubereitet hast!). Auf dem Herd oder in der Mikrowelle erwärmen.

Mezze für Anfänger Welcome2Jordan

Lerne Arabisch kochen

Ist die arabische Küche Neuland für dich? Dann ist dieses arabische Kochbuch genau das Richtige für dich! Neben einer Vielzahl leckerer Rezepte findest du in diesem Buch nützliche Informationen rund um die arabische Küche, von Zutaten, Gewürzen bis Kochtechniken.

Jordanian Ouzi

Jordanisches Ouzi (Hühnchen)

Kitty Ramasamy
Jordanisches Ouzi mit Hühnchen ist ein traditionelles arabisches Gericht, das in Jordanien und der Levante gerne zu besonderen Anlässen serviert wird.
Rate this recipe
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Koch-/Backzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Arabisch, Jordanisch
Portionen 6 Portionen
Kalorien 881 kcal

Zutaten
 

Reis

  • 600 g Basmati Reis

Hühnchen & Brühe

  • 12 Hühnchenkeulen Hähnchenunterkeulen / Drumsticks
  • 1.5 liter Wasser wird später die Brühe, siehe Hinweise
  • 2 EL Butter oder Ghee
  • 4 Lorbeerblätter
  • 6-8 Kardamomkapseln
  • 1 Stange Zimt klein
  • 1 TL Baharat siehe Hinweise
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer

Hähnchen Marinade

  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zitronensaft frisch gepresst oder aus der Flasche
  • ½ EL Sonnenblumenöl Alt. Raps- oder Olivenöl
  • 1 TL Baharat siehe Hinweise
  • ½ TL Salt
  • ¼ TL Pfeffer

Hackfleisch & Gemüse

  • 300 g Lammhackfleisch Alt. Rinderhack 20% Fett
  • 200 g grüne Erbsen tiefgekühlt
  • 1 Möhre mittelgroß
  • 1 Zwiebel gelb, klein
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Butter
  • ½ TL Baharat siehe Hinweise
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • Prise Kardamom gemahlen
  • Prise Zimt gemahlen
  • Prise Muskatnuss gemahlen oder gerieben, optional

Garnieren

  • 2 EL Mandelstifte

Anleitung
 

Hähnchen & Brühe

  • Butter oder Ghee in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Zimtstange in die geschmolzene Butter geben und 30 Sekunden anbraten, damit sich ihre Aromen entfalten.
  • Die Hähnchenkeulen in den Topf geben. Gut umrühren, um das Hähnchen mit Butter/Ghee und den Gewürzen zu verbinden.
  • Die Gewürzpulver in den Topf geben: Salz, Pfeffer und Baharat. Gut mischen und 1-2 Minuten anbraten (noch kein Wasser zufügen).
  • Heißes Wasser (aus dem Wasserkocher oder Leitungswasser) in den Topf geben und auf hoher Stufe zum Kochen bringen. 1-2 Minuten auf hoher Stufe kochen, dann den Herd auf mittlere Stufe reduzieren, den Deckel auf den Topf legen und etwa 25-30 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit die Marinade für das Huhn zubereiten. Die Hähnchenkeulenl werden später im Ofen knusprig gebraten, nachdem sie zunächst in Wasser gekocht wurden. Durch das vorherige Kochen werden sie zarter und es entsteht eine leckere Brühe, in der später der Reis gekocht wird. Für die Marinade Tomatenmark, Zitronensaft (aus der Flasche oder frisch gepresst), Pflanzenöl, Baharat, Salz und Pfeffer in einer großen Schüssel vermischen. Gut umrühren, bis alles gut vermischt ist.
  • Die gekochten Hähnchenkeulen aus dem Topf nehmen und in die Rührschüssel mit der Marinade geben. Umrühren, damit die Hähnchenkeulen gleichmäßig mit der Marinade bedeckt sind.
  • Die marinierten Hähnchenkeulen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Backofen (idealerweise 5-10 Minuten vorgeheizt) weitere 15-20 Minuten braten, bis sie goldbraun und leicht knusprig sind (200°C).

Reis

  • Ein feinmaschiges Sieb auf eine große Schüssel legen. Die Brühe aus dem Topf (in dem die Hähnchenkeulen gekocht wurden) in die Schüssel geben. Die Gewürze (Lorbeerblätter, Kardamomkapseln und Zimtstange) werden im Sieb aufgefangen (diese entsorgen). Das Wasser in der Schüssel dient als Brühe, in der der Reis gekocht wird.
  • Den Reis waschen (2-3 Mal), bis das Wasser klar ist (hierdurch wird überschüssige Stärke entfernt).
  • Den gewaschenen Reis in den Topf geben. Pro Tasse Reis ungefähr 1,5 Tassen Brühe aus der Schüssel hinzugeben. Für 6 Portionen entspricht dies 3 Tassen Reis und 4,5 Tassen Brühe (siehe Mengenangaben in Gramm bzw. Liter in der Zutatenliste & Hinweise unten beachten!). Eventuell übrig gebliebene Brühe im Kühlschrank oder Gefrierfach aufbewahren (kann für andere Rezepte wiederverwertet werden).
  • Auf hoher Stufe zum Kochen bringen und 1-2 Minuten kochen lassen. Sobald der Wasserstand etwas gesunken ist, den Herd auf niedrige Stufe drehen, den Deckel auf den Topf geben und etwa 12 Minuten köcheln lassen, bis das gesamte Wasser aufgesogen und der Reis weich ist.
  • Sobald der Reis gar ist, den Herd ausschalten und den Reis noch etwa 5 Minuten im Topf (mit geschlossenem Deckel) stehen lassen, oder bis die restlichen Zutaten gar sind.

Hackfleisch-Gemüse-Mischung

  • Das Gemüse für die Hackfleischmischung vorbereiten (idealerweise bereits, während die Hähnchenkeulen im Wasser kochen). Die Möhren in sehr kleine Würfel schneiden oder reiben. Eine Zwiebel fein würfeln. Den Knoblauch zerdrücken.
  • Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Sobald sie geschmolzen ist, den zerdrückten Knoblauch hinzugeben und 30 Sekunden lang andünsten, sodass er sein Aroma entfaltet. Die gewürfelte Zwiebel hinzugeben und 2-3 Minuten anbraten, bis sie leicht goldbraun ist. Das Hackfleisch zusammen mit den Gewürzen (für die Fleischmischung) hinzugeben: Baharat, Salz, Pfeffer, gemahlener Kardamom, Zimt und Muskatnuss.
  • Gut mischen und 2-3 Minuten braten, bis das Fleisch von außen gebräunt, aber noch nicht vollständig durchgebraten ist. Während des Bratens mit dem Spatel zerkleinern.
  • Die gewürfelten Möhren und die gefrorenen grünen Erbsen zum Fleisch in der Pfanne geben. Weitere 5-6 Minuten braten, bis das Fleisch durchgegart und das Gemüse zart ist.
  • Die Fleischmischung in den Topf zum Reis geben und gut vermischen (etwas von der Hackfleischmischung zum Anrichten beiseite stellen, optional).

Anrichten & Servieren

  • Die Reis-Fleisch-Mischung aus dem Topf auf eine große Platte geben.
  • Die restliche Hackfleischmischung darauf geben (die nicht mit dem Reis gemischt wurde).
  • Die Hähnchenkeulen aus dem Ofen nehmen und auf der Reis-Fleisch-Mischung verteilen.
  • Optional noch ein paar Mandelstifte und/oder Pinienkerne in einer Pfanne 1-2 Minuten anrösten, bis sie leicht golden sind. Zum Garnieren auf das Gericht geben.

Notizen

  • Wassermenge: Die Brühe (vom Hähnchen) sollte mehr als genug sein. Du brauchst etwa 4,5 Tassen Brühe (etwas mehr als einen Liter) für 3 Tassen Reis (etwa 600 g). Nicht genug Brühe? Nimm etwas Leitungswasser. Zu viel Brühe? Übriggebliebene Brühe kann im Kühlschrank aufbewahrt oder eingefroren werden.
  • Baharat ist eine sehr beliebte orientalische Gewürzmischung. Du findest sie in jedem orientalischen Supermarkt oder kannst sie aus ein paar einfachen Gewürzen selber machen (siehe mein Baharat Rezept).

Nährwerte

Calories: 881kcalCarbohydrates: 92gProtein: 46gFat: 35gSaturated Fat: 13gPolyunsaturated Fat: 5gMonounsaturated Fat: 14gTrans Fat: 0.3gCholesterol: 191mgSodium: 1056mgPotassium: 794mgFiber: 5gSugar: 4gVitamin A: 2247IUVitamin C: 18mgCalcium: 104mgIron: 4mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Ouzi, Jordanisches Ouzi
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating