This post is also available in: English (Englisch)

In unmittelbarer Nähe zu Amman und zum Flughafen liegt Madaba, die Stadt der Mosaike. Madaba ist eines der interessantesten kulturellen Reiseziele in Jordanien. Berühmt ist Madaba vor allem für die Mosaikkarte (Madaba Map). Neben zahlreichen Mosaiken bietet Madabas Altstadt interessante Shoppingmöglichkeiten und wundervolle Restaurants für ein gemütliches Abendessen.

Mosaike und Kirchen in Madaba

Die berühmte Mosaikkarte von Madaba (Madaba Map) befindet sich in der St.-Georgs-Kirche in Madaba. Hierbei handelt es sich um die weltweit älteste im Original erhaltene kartografische Darstellung des Heiligen Landes. Sie wurde Mitte des 6. Jahrhunderts erstellt und zeigt unter anderem die Nea-Kirche in Jerusalem, die 542 geweiht wurde. Neben Städten und Bauwerken wurden Flüsse, Gebirge sowie Tiere und mythologische Gestalten in der Karte verarbeitet. In ihrer ursprünglichen Form war die Mosaikkarte über 25 Meter lang und enthielt über 2 Millionen Steinchen. Nachdem Madabas Mosaike lange Zeit in Vergessenheit geraten waren, wurden sie in den späten Jahren des 19. Jahrhunderts wiederentdeckt und zogen zahlreiche Archäologen an. Die Ausgrabungen dauern bis heute an.

Neben der Mosaikkarte hat Madaba noch weitere Mosaike zu bieten. Besuchen Sie auch den Burnt Palace und den Archäologischen Park und erhalten Sie einen Einblick in die byzantinische Geschichte der Stadt. Alle Sehenswürdigkeiten befinden sich in fußläufigem Abstand zueinander.

Mosaikkarte von Madaba in der St.-Georgs-Kirche
Mosaikkarte von Madaba in der St.-Georgs-Kirche

Altes Stadtzentrum von Madaba

Madaba ist eine Stadt verschiedener Kulturen und Religionen. Neben der Mehrheit an Muslimen sind auch eine stattliche Anzahl Christen vorhanden, was sich im Stadtbild widerspiegelt. Moscheen gehen einher mit christlichen Kirchen, beide Religionen leben friedlich miteinander.

Das alte Stadtzentrum lädt zum Bummeln in entspannter Atmosphäre ein. Sie finden hier eine reiche Auswahl handgefertigter Waren und Souvenirs, von Handtaschen über Replikas von Mosaikkarten bis hin zu traditioneller und moderner Kleidung.

Madaba ist ruhiger als Amman, aber nicht weniger interessant. Bekannt für seine gemütlichen Restaurants, finden Sie in Madaba ein reiches Angebot an traditioneller jordanischer Küche, oft begleitet durch Live-Musik.

Blick über den modernen Teil von Madaba
Blick über den modernen Teil von Madaba

Beste Reisezeit

Madaba lädt das ganze Jahr zu einem Besuch ein. Die Sehenswürdigkeiten sind täglich und ganzjährig geöffnet. Lieben Sie Ruhe, vermeiden Sie die Freitage, an denen der Muezzin zum Gebet ruft und am Nachmittag die christlichen Kirchen läuten. Sind Sie zum ersten Mal in Jordanien, lesen Sie auch unseren Artikel Die beste Reisezeit für Jordanien.

Wie gelange ich von Amman nach Madaba?

Madaba liegt rund 40 Minuten Fahrzeit von Amman entfernt und ist über den Highway 35 (King’s Highway) zu erreichen. Haben Sie kein Auto zur Verfügung, ist Madaba problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Eine Fahrt vom 7th Circle in Amman nach Madaba mit dem Minibus kostet rund JOD 1. Für ein Taxi zahlen Sie etwa JOD 10 für die einfache Strecke. Ein Besuch in Madaba lässt sich vorzüglich mit einem Ausflug zum Mount Nebo verbinden, dem Berg, von dem Moses das Gelobte Land erblicken durfte.

Unterkünfte

In Madaba finden Sie zahlreiche Hotels, von kleinen Pensionen bis zu großen Hotelketten. Madaba hat für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Unterkunft.

Weitere spannende Artikel:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.