Maghmour (Aubergine Kichererbsen Eintopf)

Magst du auch die Kombination aus Auberginen und Kichererbsen, gekocht in einer leckeren Tomatensauce mit einer Handvoll warmer Gewürzen? Dann wird Maghmour bestimmt zu deinem neuen Lieblingsgericht! Mit ein paar einfachen Zutaten ist dieser orientalische Eintopf im Handumdrehen zubereitet und das perfekte Gericht für unter die Woche. Ich zeige dir, wie Maghmour zubereitest.

Maghmour

Maghmour vs. Moussaka

Vielleicht kannst du Maghmour bereits unter dem Namen “libanesisches Moussaka”. Lass mich dir kurz die Unterschiede zwischen diesen beiden Gerichten erklären.

Beide Gerichte stammen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Moussaka ist ein traditionelles griechisches Gericht, während Maghmour aus dem Libanon stammt. Sowohl bei Maghmour als auch bei Moussaka ist Aubergine eine der Hauptzutaten. Bei den anderen Zutaten, den Gewürzen und der Zubereitungsmethode gibt es jedoch deutliche Unterschiede.

Im Gegensatz zur griechischen Moussaka enthält das libanesische Maghmour kein Fleisch. Stattdessen ist es ein vegetarischer Eintopf mit Kichererbsen. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen den beiden Gerichten ist, dass Moussaka aus Schichten besteht (ähnlich wie Lasagne), während Maghmour normalerweise wie ein klassischer Eintopf im Kochtopf zubereitet wird.

Aufgrund der Unterschiede zwischen der griechischen Moussaka und dem arabischen Maghmour ist es nicht verwunderlich, dass auch die Zutatenliste und die Zubereitung sehr unterschiedlich sind.

Maghmour Zutaten

Nachstehend findest du eine Übersicht der Zutaten, die du für libanesisches Maghmour brauchst.

  • Auberginen: Auberginen sind die Hauptzutat für diesen arabischen Eintopf. Für dieses Gericht brauchst du mittelgroße dunkelviolette Auberginen (siehe Bild unten). Das ist die in der arabischen Küche am häufigsten verwendete Auberginensorte.
  • Kichererbsen: Um das Gericht schnell und einfach zu machen, verwende ich Kichererbsen aus der Dose. Du kannst auch getrocknete Kichererbsen verwenden. Bedenke jedoch, dass getrocknete Kichererbsen erst über Nacht eingeweicht und anschließend gekocht werden müssen. Getrocknete Kichererbsen sind sinnvoll, wenn du eine große Menge Maghmour zubereiten möchtest.
  • Zwiebel: Eine mittelgroße gelbe Zwiebel ist die Grundlage für deinen Eintopf. Normalerweise wird sie fein gewürfelt, aber du kannst sie auch grob hacken, wenn du Zwiebeln besonders gerne magst.
  • Tomaten: Tomaten bilden die Grundlage für deine Sauce. Roma-Tomaten eignen sich hervorragend. Achte darauf, dass sie ganz reif und frisch sind.
  • Tomatenpaste: Neben frischen Tomaten brauchst du etwas Tomatenmark, um den Tomatengeschmack zu intensivieren.
  • Knoblauch: Knoblauch passt wunderbar zu allen Komponenten dieses Gerichts. Er sollte in libanesischem Maghmour auf keinen Fall fehlen! Frische Knoblauchzehen liefern das beste Ergebnis.
  • Wasser: Normales Leitungswasser, um die Sauce zu verdünnen. Du kannst die Menge an Wasser nach deinem Geschmack anpassen.
  • Gewürze: Du brauchst die folgenden gemahlenen Gewürze (Gewürzpulver): Koriander, Kreuzkümmel, Paprika (optional), Salz und Pfeffer.
  • Olivenöl: Olivenöl wird zum Anbraten von Knoblauch und Zwiebeln verwendet, um die Basis für deinen Eintopf zu schaffen. Olivenöl trägt auch zum Geschmack bei. Deshalb empfehle ich dir, für Maghmour unbedingt Olivenöl statt eines anderen Pflanzenöls zu verwenden.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben (je nach Portionsgröße) findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Rezepts.

Aubergine Rezepte

Maghmour Rezept (Schritt-für-Schritt)

Bist du bereit, Maghmour zu machen? Yallah, lass uns loslegen!

Schritt 1: Aubergine vorbereiten

Nach traditionellem Rezept werden die Auberginen zuerst in Öl frittiert und dann zum Eintopf gegeben. Um dieses Rezept etwas leichter zu machen, röste ich die Aubergine stattdessen im Ofen. Du kannst natürlich wählen, ob du sie frittieren oder im Ofen rösten möchtest (gib sie jedoch nicht roh in die Sauce).

Bevor du mit der Zubereitung des Gemüses beginnst, heize den Ofen auf 200°C vor.

Schäle die Aubergine der Länge nach und entferne dabei jede zweite Bahn, so dass ein „Zebramuster“ entsteht. Das verbessert Geschmack und Textur. Schneide die geschälte Aubergine in Scheiben (der Länge nach) und dann in mundgerechte Würfel.

Lege die Auberginenwürfel auf eine Lage Küchenpapier. Bestreue sie mit Salz und lass sie 5 Minuten stehen. Das Küchenpapier saugt die überschüssige Feuchtigkeit der Auberginen auf (dies ist optional, ist aber empfehlenswert).

Schritt 2: Aubergine im Ofen rösten

Lege die Auberginenwürfel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und röste sie 30-35 Minuten lang, bis sie weich sind.

Schritt 3: Restliches Gemüse vorbereiten

Während die Auberginenwürfel im Ofen rösten, bereitest du das restliche Gemüse für das Maghmour vor.

Schäle die Knoblauchzehen. Zerstoße sie mit einem Mörser und Stößel oder hacke sie mit einem Messer fein. Schäle eine Zwiebel und schneide sie in feine Würfel. Magst du Zwiebeln besonders gerne und möchtest lieber größere Zwiebelstückchen in deinem Eintopf, kannst du die Zwiebel stattdessen in große Würfel schneiden, ähnlich wie die Aubergine.

Entferne den Strunk der Tomaten und schneide die Tomaten in feine Würfel. Manche Köche schälen die Tomaten; ich verwende sie lieber mit Schale.

Gib die Kichererbsen aus der Dose in ein Sieb. Spüle sie mit kaltem Wasser gründlich ab, um die Salzlake abzuwaschen.

Schritt 4: Knoblauch und Zwiebeln anbraten

Je nach Menge brauchst du einen mittleren bis großen Topf. Erhitze Olivenöl auf mittlerer Stufe. Sobald es heiß ist, gibst du den zerdrückten Knoblauch in das Öl und brätst ihn 30 Sekunden lang an, damit er sein Aroma entfaltet.

Dann gibst du die gehackten Zwiebeln in den Topf, rührst sie mit dem Knoblauch um und brätst sie weitere 3-4 Minuten, bis die Zwiebeln glasig und weich sind.

Schritt 5: Tomaten und Gewürze zugeben

Gib die gehackten Tomaten (mit ihrem Saft), das Tomatenmark und alle Gewürze (Koriander, Kreuzkümmel, Paprika, Salz und Pfeffer) in den Topf und rühre gut um, damit sich alle Zutaten verbinden. Koche das Ganze etwa 5 Minuten (immer noch auf mittlerer Stufe), bis die Tomaten weich sind. Du solltest eine dicke Tomatensauce haben, bevor du die restlichen Zutaten hinzufügst. Gelegentlich umrühren.

Schritt 6: Kichererbsen und Wasser zugeben

Gib die Kichererbsen (aus dem Sieb) und heißes Wasser in den Topf. Achte darauf, dass du heißes (statt kaltes) Wasser verwendest, um die Kichererbsen schneller zum Kochen zu bringen. Lass sie etwa 10 Minuten auf niedriger bis mittlerer Stufe köcheln. Obwohl Kichererbsen aus der Dose schon vorgekocht sind, werden sie durch das Köcheln in der Tomatensauce weicher und nehmen die Aromen der Sauce auf.

Die Wassermenge kannst du nach Belieben anpassen. Die voreingestellte Menge in der Rezeptkarte unten ergibt eine Konsistenz, die sich hervorragend eignet, wenn du Maghmour mit Brot oder Reis essen möchtest. Du kannst etwas weniger Wasser nehmen, wenn du eine dickere Konsistenz möchtest (mehr Tomatengeschmack), was gut zu Brot passt. Servierst du Reis (z.B. libanesischer Butterreis) als Beilage, kannst du lieber etwas mehr Wasser hinzufügen.

Schritt 7: Aubergine in den Topf geben

In der Zwischenzeit sollten die Auberginen fertig sein. Nimm sie nach 30-35 Minuten aus dem Ofen (unabhängig davon, an welchem Schritt des Rezepts du dich befindest) und stelle sie solange beiseite, bis die Kichererbsen in der Tomatensauce etwa 10 Minuten geköchelt haben (wie im vorherigen Schritt beschrieben).

Dann gibst du die gerösteten Auberginen in den Topf und rührst gut um, damit sich alle Zutaten verbinden. Auf niedriger Stufe weitere 5 Minuten köcheln lassen, damit die Auberginen den Geschmack der Tomatensauce aufnehmen können.

Und das war’s, dein Maghmour ist fertig! Lies weiter unten, wie du es servieren kannst.

Servieren: Wie isst man Maghmour?

Was passt dazu?

Maghmour wird traditionell kalt serviert. Im Orient wird es oft als Mezze zusammen mit anderen kleinen Gerichten serviert. Dazu wird libanesisches Brot gereicht, eine Art dünnes Fladenbrot, ähnlich wie Pita Brot.

Als Hauptgericht kannst du Maghmour auch warm servieren. Es schmeckt wunderbar mit Reis. Da Maghmour sehr geschmacksintensiv ist, passt es am besten zu einfachem weißen Reis oder libanesischem Butterreis (eine Art weißer Reis mit Fadennudeln). So serviere ich dieses Gericht normalerweise für meine Familie, wenn ich es unter der Woche zum Abendessen mache. Als Beilage eignen sich ein einfacher grüner Salat oder Fattoush (libanesischer Salat mit geröstetem Brot) und etwas Naturjoghurt.

Vorbereitung & Aufbewahrung

Maghmour kann perfekt im Voraus zubereitet werden. Es ist sogar eines der Gerichte, die am nächsten Tag oft noch besser schmecken! Ich mache oft eine große Portion Maghmour, die ich über mehrere Tage hinweg esse, am ersten Tag als Hauptgericht (mit Reis) und am nächsten Tag als kalte Vorspeise mit Brot.

Bewahre es in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf und verwerte es innerhalb von 2-3 Tagen. Du kannst den Eintopf auf dem Herd oder in der Mikrowelle aufwärmen (füge zum Aufwärmen etwas Wasser oder Olivenöl hinzu).

Fragen oder Feedback?

Hat dir dieses Rezept gefallen, freue ich mich sehr über eine Bewertung ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️. Falls du Feedback oder Fragen zum Rezept hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar (am Ende der Seite). Ich helfe dir gerne weiter, damit auch du zuhause lecker arabisch kochen kannst.

Mezze für Anfänger Welcome2Jordan

Lerne Arabisch kochen

Ist die arabische Küche Neuland für dich? Dann ist dieses arabische Kochbuch genau das Richtige für dich! Neben einer Vielzahl leckerer Rezepte findest du in diesem Buch nützliche Informationen rund um die arabische Küche, von Zutaten, Gewürzen bis Kochtechniken.

Maghmour Eggplant Chickpea Stew

Maghmour (Aubergine Kichererbsen Eintopf)

Kitty Ramasamy
Maghmour ist einer der beliebtesten orientalischen Eintöpfe mit Auberginen und Kichererbsen, der auch als libanesisches Moussaka bekannt ist.
Rate this recipe
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Koch-/Backzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 55 Minuten
Gericht Hauptgericht, Mezze
Küche Arabisch, Libanesisch, Mediterrane Küche, Orientalisch
Portionen 6 Personen
Kalorien 185 kcal

Zutaten
 

  • 2 Auberginen mittelgroß
  • 250 g Kichererbsen aus der Dose (Abtropfgewicht) (1 kleine Dose= +/- 250 g Kichererbsen)
  • 4 Roma Tomaten
  • 1 Zwiebeln gelb, mittel
  • 6 Knoblauchzehen
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Koriander (gemahlen)
  • ½ TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • ¼ TL Paprika (gemahlen) optional
  • 1 TL Salz für Schritt 9
  • ½ TL Salz für Schritt 3
  • ½ TL Pfeffer
  • 500 ml Wasser

Anleitung
 

  • Zunächst den Ofen vorheizen (200°C).
  • Den Strunk der Auberginen abschneiden. Die Auberginen der Länge schälen, dabei jede zweite Bahn entfernen, so dass ein „Zebramuster“ entsteht (verbessert Geschmack und Textur). Geschälte Aubergine in Scheiben (der Länge nach), dann in mundgerechte Würfel schneiden.
  • Auberginenwürfel auf eine Lage Küchenpapier legen. Mit einer Prise Salz betreuen, mit Küchenpapier abdecken und 5 Minuten stehen lassen. Das Küchenpapier nimmt die überschüssige Feuchtigkeit der Aubergine auf. Dieser Schritt ist optional!
  • Auberginenwürfel auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und 30-35 Minuten im Ofen rösten, bis sie weich sind.
  • In der Zwischenzeit das restliche Gemüse vorbereiten. Knoblauchzehen schälen und im Mörser zerdrücken oder mit dem Messer fein hacken. Zwiebel schälen und fein würfeln. Tomaten fein würfeln. Das Gemüse beiseite stellen.
  • Kichererbsen aus der Dose in einem Sieb abgießen und gründlich mit kaltem Wasser abspülen.
  • Olivenöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Sobald das Öl erhitzt ist, den zerdrückten Knoblauch hinzufügen und 30 Sekunden lang anbraten.
  • Zwiebelwürfel hinzugeben und weitere 3-4 Minuten braten, bis sie glasig sind.
  • Die gehackten Tomaten, Tomatenmark und alle Gewürze (Koriander, Kreuzkümmel, Paprika, Salz und Pfeffer) in den Topf geben und alles gut verrühren. Etwa 5 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind. Gelegentlich umrühren.
  • Die Kichererbsen aus dem Sieb und heißes Wasser (Leitungswasser) in den Topf geben und etwa 10 Minuten köcheln (niedrige bis mittlere Stufe).
  • In der Zwischenzeit sollten die Auberginen fertig sein. Aus dem Ofen nehmen und in den Topf geben, sobald die Kichererbsen etwa 10 Minuten in der Tomatensauce gekocht haben (siehe vorheriger Schritt). Alles weitere 5 Minuten köcheln lassen, damit sich die Aromen verbinden (kein Deckel erforderlich).
  • Direkt nach dem Kochen warm mit Reis oder Brot servieren. Alternativ kalt servieren, als Vorspeise oder Beilage, mit Brot und anderen orientalischen Mezze Gerichten.

Notizen

  • Kichererbsen: Viele moderne Familien verwenden für Maghmour Kichererbsen aus der Dose, die bereits vorgekocht und gebrauchsfertig sind. Du kannst aber auch getrocknete Kichererbsen verwenden. Getrocknete Kichererbsen müssen jedoch über Nacht eingeweicht und vorab gekocht werden. Das lohnt sich vor allem, wenn du eine große Menge Maghmour zubereiten willst. Hast du zufällig bereits gekochte Kichererbsen übrig, ist dies eine gute Möglichkeit, sie zu verwenden. Eine halbe Tasse getrocknete Kichererbsen entspricht etwa einer Tasse gekochten Kichererbsen.
  • Auberginen: Traditionell wird die Aubergine für dieses Rezept in Öl frittiert. Ich bevorzuge es, sie im Ofen zu rösten, was eine fettarme Alternative ist (aber genauso lecker). Du kannst sie auch in der Heißluft Fritteuse zubereiten.

Nährwerte

Calories: 185kcalCarbohydrates: 21gProtein: 5gFat: 11gSaturated Fat: 1gPolyunsaturated Fat: 2gMonounsaturated Fat: 7gSodium: 772mgPotassium: 639mgFiber: 8gSugar: 8gVitamin A: 552IUVitamin C: 13mgCalcium: 53mgIron: 2mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Maghmour, Aubergineneintopf, Auberginen Kichererbsen, Kichererbseneintopf
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating