Muhammara: Arabischer Paprika-Walnuss Dip

Muhammara ist ein einfacher aber dennoch sehr beliebter arabischer Dip. Er stammt aus dem heutigen Syrien, ist jedoch im gesamten Nahen Osten äußerst beliebt.

In den letzten Jahren ist Muhammara auch außerhalb der arabischen Welt bekannter geworden. In vielen Supermärkten findest du fertigen Muhammara, gleich neben Hummus und Mutabal.

Wie fast alle Dips, schmeckt selbstgemachter Muhammara viel besser als fertiger Dip aus dem Supermarkt.

Muhammara selber machen ist wirklich sehr einfach und schnell. In diesem Schritt-für-Schritt Rezept zeige ich dir, wie du Original arabisches Muhammara zuhause machen kannst.

Muhammara

Was ist Muhammara?

Muhammara ist ein cremiger Dip aus dem Nahen Osten, der seine Wurzeln im heutigen Syrien hat. Traditionell hat Muhammara eine leicht scharfe Note. Je nach Rezept ist der Geschmack süßlich.

Um die Zutaten für Muhammara zu verstehen, möchte ich dir kurz ein paar Worte zur Entstehung von Muhammara erzählen. Muhammara ist ein generationsaltes Rezept. Es wurde ursprünglich dazu erfunden, um Reste von Pita Brot zu verwerten. Dazu wurden rote Paprika geröstet, und anschließend mit gemahlenem Brot und Walnuss gemischt. Für den Geschmack wurden Granatapfelmelasse und Gewürze (u.a. Chili) hinzugefügt.

Heute könnte man Brot natürlich einfach einfrieren. Doch wenn Araber eines lieben, dann sind es Traditionen. Deshalb wird Muhammara auch heute noch nach traditionellen Rezept zubereitet. Nicht zuletzt, weil es einfach hervorragend schmeckt.

Was sich natürlich im Laufe der Jahrzehnte geändert hat, ist die Technik. Statt offenes Feuer rösten die meisten Familien Paprika heute im Backofen (oder auf dem Gasherd). Ein Blender erspart die Verarbeitung per Hand.

Gemäß original arabischem Rezept ist Muhammara vegan.

Muhammara Zutaten

Nachstehend findest du die Zutaten für arabisches Muhammara. Daneben gibt es auch eine türkische und armenische Version dieses beliebten Dips, die etwas anders ist, als die arabische.

Kannst du nicht so gut scharf essen und möchtest lieber eine etwas süßere Note? Du kannst die Menge der Zutaten natürlich ganz nach deinem Geschmack anpassen.

Zutaten für das leckerste arabische Muhammara:

  • Paprikaschoten (rot)
  • Pita Brot
  • Chili (rot)
  • Walnüsse
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Granatapfel-Melasse
  • Tomatenmark
  • Prise Salz und Pfeffer

Hinweis: Die genauen Mengenangaben (je nach Portionsgröße) findest du in der Rezeptkarte am Ende dieses Rezepts.

Muhammara Rezept (Schritt-für-Schritt)

1. Paprika halbieren

Bevor du beginnst, heize zunächst deinen Ofen auf 200°C vor (Ober- und Unterhitze). Schneide das obere Ende (Strunk) der Paprika ab. Entferne den Strunk und die Kerne. Schneide die Paprikaschoten anschließen in Hälften oder Viertel.

2. Paprika rösten

Lege Backpapier auf ein Backblech. Gib die Paprika auf das Backpapier (Haut nach oben). Gib das Backblech auf eine der oberen Schienen im Ofen und röste die Paprika für etwa 20 Minuten.

3. Paprika pellen

Die Paprika sind fertig, wenn die Haut leicht faltig ist. Dunkele Stellen mit kleinen schwarze Ecken sind normal. Nimm das Backblech aus dem Ofen und lasse die geröstete Paprika etwa 10 Minuten auskühlen. Pelle danach die Paprikaschoten mit den Fingern (die Schale lässt sich mit den Fingern ganz einfach lösen, wenn die Paprika richtig geröstet sind).

4. Brot mahlen

Möchtest du Muhammara nach Originalrezept herstellen, dann verwendest du Pita Brot. Dies muss nicht frisch sein, sondern kann bereits 2-3 Tage alt sein. Breche das Brot per Hand in mehrere mittelgroße Stücke und gebe diese in einen Mixer. Zerkleinere diese auf mittlerer bis hoher Stufe für etwa 30-60 Sekunden, bis feine Brotkrümel entstehen. Lass die Brotkrümel für die weitere Verarbeitung im Mixer.

Hast du kein frisches Brot, kannst du stattdessen natürlich auch fertige (gekaufte) Brotkrümel verwenden.

5. Knoblauch und Chili vorbereiten

Am besten schmeckt Muhammara mit frischem Knoblauch und Chilli, statt Knoblauch- und Chilipulver. Schäle die Knoblauchzehe und schneide die Enden ab. Beim Chili entfernst du den Strunk (je nach Art der Chilischote etwa 2 cm unter dem Strunk abschneiden). Die Kerne kannst du entfernen oder verwenden. Gib Knoblauchzehe und Chili zu den Brotkrümeln in den Mixer.

6. Zutaten hinzufügen und mixen

Gib die gepellten Paprika ebenfalls in den Mixer. Gib Granatapfelmelasse, Olivenöl, Walnüsse, Tomatenmark (optional) und eine Prise Salz und Pfeffer hinzu. Mixe alles auf mittlerer Stufe für etwa 3-4 Minuten, bis alle Zutaten zerkleinert sind und ein cremiger Dip entsteht.

7. Servieren

Vor dem Servieren für 2-3 Stunden kühlen (für den besten Geschmack). Kannst du nicht mehr warten, kannst du den Dip aber auch sofort essen.

Gib den Muhammara Dip in eine flache Schüssel oder einen Teller. Traditionell wird etwas Olivenöl auf den fertigen Dip gegeben. Das Auge isst mit: garniere Muhammara mit fein gehackter Petersilie oder Walnuss.

Muhammara
Arabisches Muhammara

Wie isst man Muhammara

Wie die meisten arabischen Gerichte wird Muhammara traditionell nicht mit Besteck, sondern mit Brot gegessen.

Was passt zu Muhammara?

Muhammara ist ein sehr vielseitiger Dip, der hervorragend zu herzhaften Speisen passt. Er wird sehr gerne zu Fleisch gegessen, insbesondere zu Kebab oder Shish Tawook. Auch mit Pita Brot und gegrilltem Gemüse schmeckt Muhammara ausgezeichnet.

Varianten & Tipps

Muhammara ist ein herzhafter Dip aus dem Nahen Osten. Ursprünglich diente er dazu, Brotreste zu verarbeiten. Traditionelles Muhammara aus gerösteter Paprika, Brot sowie Gewürzen. Natürlich kannst du das Rezept nach deinem Geschmack abwandeln. Nachstehend einige Varianten.

  • Muhammara ohne Brot: Nach dem Originalrezept wird Muhammara mit Pita Brot hergestellt. Möchtest du jedoch eine kalorienarme, glutenfreie Variante, kannst du Muhammara ohne Brot machen. Ich habe es selbst ausprobiert und es schmeckt köstlich. Damit es nicht zu flüssig wird, solltest du etwas weniger Olivenöl und Granatapfel nehmen, als in meinem Muhammara Rezept angegeben.
  • Muhammara ohne Walnuss: Walnuss ist eine der Zutaten, die im Originalrezept verwendet wird. Hast du eine Nussallergie, solltest du diese natürlich weglassen. Muhammara schmeckt auch gut ohne Walnuss. Du kannst dein Muhammara nach meinem Rezept zubereiten und die Walnüsse einfach weglassen. Es sind keine weiteren Änderungen nötig.

Fragen oder Feedback?

Hat dir dieses Rezept gefallen, freue ich mich sehr über eine Bewertung ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️. Falls du Feedback oder Fragen zum Rezept hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar (am Ende der Seite). Ich helfe dir gerne weiter, damit auch du zuhause lecker arabisch kochen kannst.

Mezze für Anfänger Welcome2Jordan

Lerne Arabisch kochen

Ist die arabische Küche Neuland für dich? Dann ist dieses arabische Kochbuch genau das Richtige für dich! Neben einer Vielzahl leckerer Rezepte findest du in diesem Buch nützliche Informationen rund um die arabische Küche, von Zutaten, Gewürzen bis Kochtechniken.

Muhammara Red Pepper Dip Recipe

Muhammara (Gerösteter Paprika-Walnuss Dip)

Kitty Ramasamy
Einfaches Rezept für arabisches Muhammara. Muhammara ist ein herzhafter Dip mit gerösteter Paprika, Walnuss und Granatapfel aus dem Nahen Osten.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Koch-/Backzeit 20 Minuten
Ruhezeit 10 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Beilage
Küche Arabisch
Portionen 4 Portionen
Kalorien 164 kcal

Zutaten
 

  • 2 Paprikaschoten (rot)
  • 0.5 Pita Brot oder 40 g Brotkrümel
  • 2 Chilischoten (rot) oder 1 TL Chilipulver
  • 50 g Walnüsse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 ml Olivenöl zzgl. zum Garnieren
  • 2 TL Granatapfel-Melasse
  • 2 TL Tomatenmark
  • 0.5 TL Salz
  • 0.5 TL Pfeffer

Anleitung
 

  • Ofen auf 200°C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Paprika aufschneiden, Strunk und Kerne entfernen. Paprika in Hälften oder Viertel schneiden.
  • Paprikastücke auf ein Backblech mit Backpapier legen (Haut nach oben). Im Ofen auf einer der oberen Schienen für 20 Minuten rösten.
  • Aus dem Ofen nehmen und etwa 10 Minuten auskühlen lassen. Danach die Pelle vorsichtig mit den Fingern entfernen.
  • Pita Brot in mittelgroße Stücke brechen. In den Mixer geben und für 30-60 Sekunden zerkleinern, bis feine Brotkrümel entstehen.
  • Eine Knoblauchzehe schälen, Enden abschneiden. Strunk der Chilischote entfernen. Knoblauch und Chili zu den Brotkrümeln in den Mixer geben.
  • (Gepellte) Paprika, Granatapfelmelasse, Olivenöl, Walnüsse, Tomatenmark, Salz und Pfeffer in den Mixer geben. Auf mittlerer Stufe etwa 3-4 Minuten pürieren, bis ein cremiger Dip entsteht.
  • Vor dem Servieren 2-3 Stunden kühlen. Zum Servieren in eine flache Schale oder auf einen Teller geben und mit Olivenöl, fein gehackter Petersilie und Walnuss garnieren.

Notizen

  • Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Nährwerte

Calories: 164kcalCarbohydrates: 10gProtein: 3gFat: 13gSaturated Fat: 2gPolyunsaturated Fat: 7gMonounsaturated Fat: 5gSodium: 355mgPotassium: 223mgFiber: 2gSugar: 3gVitamin A: 1913IUVitamin C: 77mgCalcium: 25mgIron: 1mg

Die Nährwertangaben sind grobe Richtwerte und können je nach genauem Gewicht, Art und Hersteller der verwendeten Zutaten variieren.

Keyword Mezze, Muhammara
Hat dir dieses Rezept gefallen?Hinterlasse mir einen Kommentar am Ende der Seite oder tagge welcome2jordan.blog bei Instagram. Ich freue mich, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating