This post is also available in: English (Englisch)

Ein arabisches Land im Ramadan zu besuchen, kann sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Nachstehend finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Fakten rund um Ramadan, die Sie bei Ihrer Reiseplanung in Erwägung ziehen sollten.

Was ist Ramadan?

Ramadan ist der heilige Monat im Islam, in dem Muslime zwischen Sonnenaufgang und -untergang fasten (d.h. weder essen noch trinken). Die Arbeitszeiten sind kürzer und Menschen verbringen mehr Zeit mit religiösen Aktivitäten und der Familie. Fasten ist einer der fünf Grundregeln im Islam, auch bekannt als die 5 Säulen des Islam.

Wann ist Ramadan in Jordanien?

Die Daten des Ramadan basieren auf dem islamischen Kalender, einem Mondkalender bestehend aus 12 Monaten und nur 354 Tagen. Der Mondkalender ist somit kürzer als der “normale” gregorianische Kalender (365 Tage). Das bedeutet, dass islamische Feiertage jedes Jahr auf ein anderes Datum fallen. Das gleiche Prinzip gilt auch für christliche Feiertage wie Ostern, die sich ebenfalls an einem Mondkalender orientieren.

Die voraussichtlichen Daten für Ramadan:

  • Ramadan 2020: Donnerstag, 23. April – Samstag, 23. Mai
  • Ramadan 2021: Montag, 12. April – Dienstag, 11. Mai
  • Ramadan 2022: Samstag, 2. April – Sonntag, 1. Mai
  • Ramadan 2023: Mittwoch, 22. März – Donnerstag, 20. April
  • Ramadan 2024: Sonntag, 10. März – Montag, 8. April
  • Ramadan 2025: Freitag 28. Februar – Samstag, 29. März

Vorteile eines Jordanien-Urlaubs im Ramadan

Der Hauptgrund für eine Reise nach Jordanien im Ramadan ist die besondere kulturelle Erfahrung. Muslime sehen Ramadan nicht als Strafe (auch ist fasten natürlich eine Herausforderung), sondern als heiligern Monat, der Barmherzigkeit, Vergebung, Selbstdisziplin und andere wichtige Werte stärkt.

Die Atmosphäre in arabischen Ländern während des Ramadans ist ganz anders, als zu anderen Zeiten des Jahres. Die Mahlzeit am Ende jedes Fastentags (genannt Iftar) hat einen ganz besonderen Stellenwert. Familie und Freunde kommen zusammen, um gemeinsam ein mehrgängiges Menü zu teilen.

Einige Spezialitäten wie Qatayef sind während des Ramadans überall zu finden. Der ideale Moment für Besucher, um etwas ganz Neues zu probieren.

Nachteile eines Jordanien-Urlaubs im Ramadan

Als Zeichen des Respekts gegenüber den Einheimischen und der Religion, sollten auch nicht-muslimische Besucher tagsüber vom Essen und Trinken in der Öffentlichkeit absehen. Viele Restaurants sind tagsüber geschlossen.

Ein weiterer Faktor sind die Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten, die im Ramadan meist kürzer sind als gewöhnlich. Es sind außerdem weniger Touristenführer verfügbar. Körperlich anstrengende Aktivitäten (wie geführte Touren durch das Wadi Mujib) stehen während des Ramadans nicht zur Verfügung.

Planen Sie eine Rundreise durch Jordanien mit (geführten) Wanderungen und sonstigen körperlich anstrengenden Aktivitäten, reisen Sie besser außerhalb des Ramadan.

Weitere spannende Artikel:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.